Windows 3.1x Support Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ win31.de ] [ Impressum/Kontakt ] [ Über das Forum/Regeln ]

Windows 3.1x Support Forum » Windows NT 3.xx » Nochmal: Calmira unter NT 3.51 » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
11.01.2011, 19:35 Uhr
kawe



Hallo zusammen,

ich habe vor, nochmal NT 3.51 zu reaktivieren, das lange, aber vor nun doch schon etlichen Jahren, klaglos bei mir lief.

Ich habe deshalb auch alle Seiten hier, bei Calmira.de, Wikipedia usw. durchgeforstet, und viele nützliche Infos und Software gefunden,
Danke allen, :-).

Doch verstehe ich immer noch nicht, ob nun Calmira unter NT 3.51 läuft oder nicht. Aus meiner eigenen Erinnerung (Calmira 2.0 oder noch früher) war nichts zu machen (Calmira flackerte wie verrückt und/oder hängte total),
oder gab es da einen Trick?

Sowohl hier als auch auf der Calmira-Homepage findet man dazu durchaus widersprüchliche Aussagen, aber nirgends steht, wie es oder was mit welcher Calmiraversion und welchen Tweaks (nicht) geht - falls überhaupt was geht (Calmira als Shell z.B. sicher nicht, das ist mir klar).

Auch gab es doch eine NTShell-Variante von Calmira, die aber nirgends mehr zu finden ist und ich nie gesehen habe!? Was ist davon zu halten und gibt es die noch irgendwo?

lg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
12.01.2011, 04:23 Uhr
Aqua



Für NT3.51 gibts auch die Explorer Shell.
So kriegt NT3.51 einen NT4.0 Touch.
Guck mal unter Winhistory.de in den Downloads nach.
Ja seit Calmira 2.0 hatte sich einiges getan, wobei mir 3.3 + 3.31 Update und 3.33 LFN am fehlerfreisten erscheint.
Calmira XP oder Longhorn würde ich eher nicht empfehlen, wenngleich man auch verschiedene Calmira Versionen in verschiedenen Ordnernamen parallel installiert haben kann.
Zum Testen..


Newshell heisst die Explorer Oberfläche übrigens für NT3.51.
Und ja - vergiss nicht den Patch mitrunter zu laden, damit man Newshell auch auf einer deutschen NT3.51 Version installieren kann.
Zu finden unter Downloads/ "Windows Updates" in Winhistory.de.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 12.01.2011 um 05:43 Uhr von honx editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
12.01.2011, 07:19 Uhr
NoNameNeeded



Und es gibt auch meine "supercoole" New Shell XP, mit teilweise eingedeutschten Menüs, natürlich den "supercoolen" XP-Icons, zwei zusätzlichen Registry-Dateien und einer fabulösen Anleitung obendrein....

http://members.kabsi.at/LIGHTYEAR/NewSXP.zip
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
12.01.2011, 09:29 Uhr
Aqua




Zitat:
NoNameNeeded postete
Und es gibt auch meine "supercoole" New Shell XP, mit teilweise eingedeutschten Menüs, natürlich den "supercoolen" XP-Icons.

Also in etwa wie mein ursprünglich komplett englisches "umgebautes" stable Calmira 3.31..
Deine Newshell ist übrigens bei mir archiviert.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 12.01.2011 um 09:32 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
12.01.2011, 12:08 Uhr
kawe



Ja, vielen Dank für die Antworten, :-).

Eigentlich meinte ich zwar *nicht* die MS-NewShell ...
Die hatte ich in den 90ern natürlich schon mehrfach in Betrieb, und man kann sicher mit ihr einiges schönes anstellen; aber mit der Zeit merkt man, dass es sich eben um eine Preview mit den dazugehörigen Macken handelt und so einiges mit ihr nicht mehr klappt (so z.B. der Taskmanager).

Die getweakte XP-Shell kannte ich bisher nicht. Die werde ich auf jeden Fall ausprobieren :-):-), sieht sicher toll aus, ist aber technisch doch eine MS-NewShell in anderem Gewand!?

Woran ich dachte, war eigentlich eine Calmiraversion die (teilweise) unter NT 3.51 läuft (also nicht unbedingt als Shell aber eben als "Explorer").

Das Dilemma fängt da schon bei Wikipedia an:

http://de.wikipedia.org/wiki/Calmira sagt, Calmira liefe unter NT 3.51,
die englische Seite http://en.wikipedia.org/wiki/Calmira sagt, dass Calmira nur unter Win 3.1x läuft, was auch meine Erfahrung ist. Sie zitiert aber eine spezielle "Calmira NT Shell" - nur die ist nirgends zu finden.

Die Calmira-Seite ist ähnlich widersprüchlich, wenn man sie durchforstet. Systemanforderungen: Win 3.1x (und nichts anderes), in den Diskussionen steht dann aber "jawohl, läuft auch unter NT 3.51". Selbst habe ich das (als damals eifriger Win 3.11-Calmira-User) allerdings nie geschafft (s.o.).

Daher meine Frage hier.

Jedenfalls vielen Dank nochmal an alle, insbesondere an NoNameNeeded: Ich werde die Shell so schnell wie möglich testen :-).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
12.01.2011, 18:51 Uhr
Aqua



Gefunden hättest du die Newshell wohl dennoch nicht mehr deinen Ausführungen zu Folge. :P
Ähm führe Calmira eben wie ein Programm aus zum Testen unter NT3.51.
Kann ja nicht viel schief gehen. Meine Empfehlungen stehen ja schon oben.
Eine spezielle 32-Bit Calmira NT Shell gab es nie.
Diskussionen darüber wurden zwar schon geführt - nur kam im Endeffekt nicht viel dabei raus.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 12.01.2011 um 20:44 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
12.01.2011, 23:21 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Aqua postete
Also in etwa wie mein ursprünglich komplett englisches "umgebautes" stable Calmira 3.31..

Ja, ich weiß nicht ob ich die kenne, aber wahrscheinlich schon so in der Art.
Nur habe ich "meine" Newshell nie auch nur ansatzweise fertig gemacht, zumindest was das Übersetzen betrifft.
Nur die Standardsachen wie Startmenü, Explorer-Menüleiste usw. sind auf deutsch.
Teilweise (aber ein kleiner Teil...) auch die Kontextmenüs und andere Einstellungsfenster ("Eigenschaften der Taskleiste" ist z.B. zur Hälfte deutsch)


Zitat:
Die getweakte XP-Shell kannte ich bisher nicht. Die werde ich auf jeden Fall ausprobieren :-):-), sieht sicher toll aus, ist aber technisch doch eine MS-NewShell in anderem Gewand!?

Die konntest du auch nicht kennen, die hab' ich mal vor ein paar Jahren gebastelt.
Und ja, es ist die ganz normale NewShell in anderem Gewand.

P.S. Calmira funktioniert unter NT 3.51 übrigens nur sehr träge, ist also nicht wirklich empfehlenswert.
Aber ehrlichgesagt, WENN du denn eine Win95-Oberfläche verwenden möchtest, dann installier' doch am besten gleich NT4...

Dieser Post wurde am 12.01.2011 um 23:27 Uhr von NoNameNeeded editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
13.01.2011, 03:41 Uhr
Aqua



Installer meines getweakten Calmira 3.31 gibts eigentlich so noch keinen. Wäre aber mal eine Idee.
Nun dies sollte alles aussagen..


http://up.myblackbox.net/wfw_animiert1.wmv
http://up.myblackbox.net/wfw_animiert2.wmv
Übrigens alles darin Sichtbare ausschliesslich WfW-Nativ erstellt.
Zur Zeit herrscht aber aus Zeitmangel etwas Stillstand mit dem Projekt.
Aber laufen tut es samt Usb + Pcmcia Massstorage Support nach wie vor.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 13.01.2011 um 04:24 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
13.01.2011, 16:18 Uhr
NoNameNeeded



Nicht falsch verstehen, aber ich erkenn' da jetzt so ad hoc nichts, was anders aussieht als in den vielen bereits veröffentlichten Calmira-Versionen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
13.01.2011, 18:32 Uhr
Aqua



Ich wollte eben ein Calmira bzw Win32s WfW, dass ausser für die "Show" - auch im täglichen Gebrauch stabil, benutzbar ist - bleibt und meinen Anforderungen entspricht.
Es soll ja Leute geben, die darauf etwas arbeiten-schaffen-kreieren auch noch wollen, anstatt sich mit Fehlermeldungen rumzuschlagen.
Ein ja nicht unwesentlicher Faktor.
Viele andere Varianten entsprachen eben nicht diesen Kriterien.
Schon gar keine "Fertigen" mit XP-Icons und Tahoma Schriftarten.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 13.01.2011 um 19:26 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
14.01.2011, 03:36 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Ich wollte eben ein Calmira bzw Win32s WfW, dass ausser für die "Show" - auch im täglichen Gebrauch stabil, benutzbar ist - bleibt und meinen Anforderungen entspricht.

Und in welcher Form hast du Calmira dann angepasst um das zu erreichen?

"Für den täglichen Gebrauch stabil und benutzbar" und Windows 3.x passt für mich persönlich irgendwie nicht wirklich zusammen...
Das mag zwar vllt. zum Teil auch daran liegen, dass ich Win3.x nur (mehr) auf einem virt. Rechner installiert habe, aber ich sehe da sehr viele Speicherfehlermeldungen oder "Defekte True Type-Schriftart"-Fehler und dergleichen.
Für das Win3.x-Feeling bevorzuge ich daher mittlerweile NT3.51
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
14.01.2011, 12:21 Uhr
kawe



Ich habe die NewShell XP ausprobiert. sie sieht wirklich toll aus, und ich werde sie ggf. sicher der Originalversion vorziehen. Leider sind mit ihr die üblichen Probleme natürlich nicht behoben (einen guten Teil bekommt man aber übrigens gelöst, in dem man die NT Version mit imagecfg wieder auf 3.51 zurückstellt, falls den Trick jemand noch nicht kennt).

Ob WfW mit Calmira wirklich stabiler lief/läuft, kann ich aus meiner Erfahrung nicht sagen, aber ich finde durchaus, dass es unter jedem OS berechtigt ist, seine Benutzeroberfläche zu optimieren. Der Wunsch nach einem Explorer-ähnlichen Werkzeug ist generell verständlich. Und ich benutze umgekehrt ja auch etliche alte Bekannte wie winfile, cardfile, quickview oder sogar write auch unter höheren Versionen.

Statt NT3.51 NT4 zu benutzen (ist ohnehin mein "Lieblings"-Windows) ist natürlich immer ein Weg, wenn man ggf. den höheren Systemanforderungen gerecht werden kann ...

Also, warum will man so veraltete Systeme (und ich benutze noch viel, viel ältere, ;-) ) überhaupt verwenden?

- das nostalgische Wohlgefühl natürlich
- keinen Bock mehr, irgendwas neues anzuschaffen um seine Briefe unter einer x-ten neuen Wordversion auf einer x-ten neuen Windowsversion zu schreiben, wobei man jedesmal wieder nix kapiert und schließlich nach einem halben Jahr ohnehin wieder alles genauso langsam und inkompatibel ist wie vorher
- weil - vor allem durch Virtualisierung - die alten Versionen wieder attraktiv werden. Ein NT 3.51 auf einem Stick überall im Nu startbar; das ist schon was. Insbesondere, weil viele Hindernisse (keine Treiber, USB usw. dann wegfallen). Da ist natürlich ein möglichst kleines (und schnelles) OS, das gerade das kann, was man braucht, doch optimal (Backup, Virengefahr, Portabilität etc.) ...

Für manche Sachen ist allerdings der Explorer sehr hilfreich und ich schließe mich an, dass Calmira die Benutzerfreundlichkeit von Win 3.1X um Klassen erhöht hat, nicht weil es ersetzt, sondern weil es ergänzt. Für NT3 habe ich leider bisher solch eine brauchbare "Ergänzung" nicht gefunden (von der "entweder-oder"-Lösung der Newshell mal abgesehen, die immerhin per Reboot in der Regel problemlos austauschbar ist), und hoffe immer noch auf Erleuchtung, :-).

LG und vielen Dank für all die Anregungen

Dieser Post wurde am 14.01.2011 um 12:22 Uhr von kawe editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
14.01.2011, 19:15 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
- das nostalgische Wohlgefühl natürlich

Also für mich geht irgendwie das "nostalgische Wohlgefühl" bei einer Win9x-artigen Oberfläche irgendwie flöten...
Oder richtiger ausgedrückt: Für dieses nostalgische Wohlgefühl brauch' ich dann Betriebssysteme wie Win3.x oder NT3.51 nicht mehr, da ich das in XP genauso habe.
Mein XP sieht bspw. so aus wie Win98 (und nein, ich meine nicht nur die klassische Ansicht, sondern auch Symbole, Symbolleisten, Dialogfelder usw.) und somit auch wie Win95, was ja wiederum so aussieht wie NT3.51+NewShell bzw. WfW +Calmira (klar, bei Calmira schimmert aufgrund der Titelleisten immer noch etwas WfW3.x-Flair durch aber abgesehen davon sieht's so aus wie Win95- was ja wohl auch der Sinn der Übung war... )

Also wenn schon Nostalgie, dann gleich richtig, also mit Win3.x Look und ohne Calmira oder NewShell.
Zwar habe ich die XP-NewShell ja selbst gebastelt (naja, ersetzen der Icons und übersetzen usw.) aber eigentlich nur aus purer Langeweile (weswegen es ja auch alles andere als komplett übersetzt ist, aber man glaubt gar nicht wie viel in so einer shell32.dll drinsteht, auch in einer so alten.... )

Ich wollte jetzt sogar so weit gehen, für eine Woche nur NT3.51 (virtueller Rechner) zu verwenden, habe ich dann aber doch nicht, da es keine Möglichkeit gibt NT3.51 davon zu überzeugen, das Scrollrad verwenden zu dürfen, zumindest nicht in den Programmen wo ich es auf jeden Fall verwenden möchte (Firefox & Dateimanager).


Zitat:
Für NT3 habe ich leider bisher solch eine brauchbare "Ergänzung" nicht gefunden (von der "entweder-oder"-Lösung der Newshell mal abgesehen, die immerhin per Reboot in der Regel problemlos austauschbar ist), und hoffe immer noch auf Erleuchtung, :-).

Naja, die Wahlmöglichkeit hast du ja bei der NewShell eigentlich auch, nur halt nicht im laufenden Betrieb.


Zitat:
Statt NT3.51 NT4 zu benutzen (ist ohnehin mein "Lieblings"-Windows) ist natürlich immer ein Weg, wenn man ggf. den höheren Systemanforderungen gerecht werden kann ...

Als ich das virt. NT3.51 noch in meinem alten Rechner verwendet habe, ist mir aufgefallen, dass die NewShell ganz schön viel Performance schluckt, das OS also doch merklich träger wurde.
Jetzt bei meinem neuen Rechner ist dieser Performanceschwund nicht mehr zu bemerken (einfach weil der Rechner leistungsfähiger ist).
Also wenn NT3.51 trotz NewShell nicht deutlich träger wird, dann läuft NT4 wahrscheinlich auch ganz gut....

Dieser Post wurde am 14.01.2011 um 19:16 Uhr von NoNameNeeded editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
15.01.2011, 00:23 Uhr
Aqua



Wird eben am Virtualisierten liegen, der Speichermeldungen wegen unter Win3.x.
Mir gehts nicht so darum nostalgische Gefühle zu hegen, sondern ein schnell bootendes flinkes OS zu nutzen mit allen Erweiterungen, die möglich sind, um ein komfortorientiertes Arbeiten möglich zu machen.
Wo ich auch mal einen Usb Stick oder Pcmcia Datenträger einstecken - einlegen kann.
Ich verwende wie gesagt Calmira 3.31, das stabilste Calmira.
Führe mal Calmira XP oder Longhorn aus, dann weisst du was ich meine.
Ob man Win3.x oder NT3.51 verwendet, ist eher eine Philosophiefrage.
Win3.x und NT3.51 ist nicht das Gleiche, dazu würde mir schon allein der Dos-Vorhof mit der Vielzahl an Menuitemmöglichkeiten fehlen.
Usb lässt sich auch nicht nachträglich in NT3.51 integrieren.
Ok NT3.51 hat Speicherschutz und bei Win3.x hat seine gewissen Programmkanditaten, die mal gerne abstürzen. (z.b. Adobe Photoshop 4.0-32).
Bei einer Bootzeit von max grad mal 10 Sekunden samt Dos Boot ist das aber nicht wirklich eine Tragik.
Bei Photoshop hab ich mir eben angewöhnt nach gewissen Schritten WfW neu zu starten.
Nach etwa 3 Sek. ist alles neu geladen.
Und das auf einem P200. Am Amd5x86 geht's noch schneller, kommt eben am verwendeten Grafikkartentreiber an.
Dass Win3.1 trotz XP Icons und Tahoma dennoch nicht wie ein verkapptes Win2K/XP aussieht, dafür sorgen schon allein die Fensterrahmen.
Das "Win3.x Flair" geht also dadurch nicht verloren.
Auch durch die Gewissheit durch ChrisKuhli's Tool schnell mal auf die Programm-Manager Shell zu wechseln.
Eben die Kombination Dos mit Betriebssystemaufsatz Win3.x macht das Gesamtflair aus.
Ausserdem finde ich es gut, mehrere Win3.x Versionen mit verschiedenen Konfigurationen auf der gleichen Partition installieren zu können. (hab ich auch)
Ich hatte auch mit NT3.51 rumexperimentiert als Alternative zu NT4.0 neben Dos-Win3.x+Win9x auf meinem 486-133 Rechner.
Herauskam, dass ich wieder NT4.0 installiert hab.
Die Hauppauge PCI TV Karte wollte unter NT3.51 nicht laufen, weil auch der älteste Treiber DirectDraw verlangt.
NT4.0 läuft auf diesem Rechner gut - Pcmcia Massstorage hab ich auch darauf gebacken gekriegt, Hardware 3D ist dank Voodoo möglich und so ist es fixer Bestandteil in meinem BootMagic Menü.
Ich hab eben keine Vorzüge von einem getunten 3.51 gegenüber einem 4.0 erkennen können, ausser den Win3.x Fenstern.
Aber die hab ich ja in WfW.
@Kawe:
Weil du Word angesprochen hast:
Irgendwie lustig, aus einer Word2007 *.doc unter Word6+Win3.x eine PDF erstellen zu können.
Ein Word97 Konverter in Word6 machts möglich - übrigens nicht zu verwechseln mit dem Word Viewer 97.
Wobei ich meine, der Ersteller dieses Word6 Plug_Ins hat die Source aus aus dem Word Viewer 97 einfach etwas umgebastelt.
Ja wie soll ich sagen:
Man hält eben an etwas fest, das gut war, gut ist, gut bleibt. Liegt vielleicht am Alter.
Nur: Einen 74'er Youngtimer fährt man eben auch nicht mit den originalen 74'er Pneus, sondern mittels Autoradio mit Usb Anschluss. Ich zumindest.
Das Flair des Wagens geht ja dadurch in seiner Gesamtheit auch nicht flöten, vorallem bei einem, wo Hans-Joachim Stuck und der Nürburgring quasi jeden Meter mitfahren.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 15.01.2011 um 00:45 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
15.01.2011, 21:56 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Ob man Win3.x oder NT3.51 verwendet, ist eher eine Philosophiefrage.
Win3.x und NT3.51 ist nicht das Gleiche, dazu würde mir schon allein der Dos-Vorhof mit der Vielzahl an Menuitemmöglichkeiten fehlen.
Usb lässt sich auch nicht nachträglich in NT3.51 integrieren.
Ok NT3.51 hat Speicherschutz und bei Win3.x hat seine gewissen Programmkanditaten, die mal gerne abstürzen. (z.b. Adobe Photoshop 4.0-32).

Die NT-Versionen sind aufgrund ihres Aufbaus halt viel stabiler als Win3.x bzw. Win9x-Versionen, weil Betriebssystem und Programme voneinander getrennt ablaufen. Da kann ruhig mal ein Programm Scherereien machen, das OS an sich wird sich deswegen noch lange nicht aufhängen oder abstürzen.
Da kann das Win3.x oder Win9x auch noch so aufgeräumt und die Programme mit Bedacht ausgewählt werden, die Stabilität eines NT-Systems kann dennoch nicht erreicht werden.
Dass die Bootzeit kurz ist, ist zwar nett, aber die durch den Absturz verlorengegangenen Dateien (oder Dateiänderungen) bringt das auch nicht wieder zurück.

Zitat:
Dass Win3.1 trotz XP Icons und Tahoma dennoch nicht wie ein verkapptes Win2K/XP aussieht, dafür sorgen schon allein die Fensterrahmen.
Das "Win3.x Flair" geht also dadurch nicht verloren.

Naja, vielleicht nicht komplett, aber wohl zu 80%.

Aber ich habe ja auch gar nichts gegen Calmira, ich finde es toll, was die Entwickler da geschafft (bzw. geschaffen) haben.
Aber aus heutiger Sicht - wo man selbst am Sperrmüll Rechner findet, die leistungsfähig genug sind um Win95 zu verwenden - sehe ich keinen Sinn darin einerseits Win3.1 zu verwenden, dies aber andererseits zu einem Fast-Win95 zu trimmen.

Es sei denn, es geht darum zu sehen WAS alles möglich ist mit einem so alten System, also genauso wie es heute Win7-Skins und Win7-Funktionalität für WinXP gibt.
Das kann ich dann schon irgendwie nachvollziehen.
Es geht dann halt um den Ätsch-Faktor: "Ätsch, ich kann das auch, obwohl ich "nur" XP habe..."


Zitat:
Ich hatte auch mit NT3.51 rumexperimentiert als Alternative zu NT4.0 neben Dos-Win3.x+Win9x auf meinem 486-133 Rechner.
Herauskam, dass ich wieder NT4.0 installiert hab.
Die Hauppauge PCI TV Karte wollte unter NT3.51 nicht laufen, weil auch der älteste Treiber DirectDraw verlangt.
NT4.0 läuft auf diesem Rechner gut - Pcmcia Massstorage hab ich auch darauf gebacken gekriegt, Hardware 3D ist dank Voodoo möglich und so ist es fixer Bestandteil in meinem BootMagic Menü.
Ich hab eben keine Vorzüge von einem getunten 3.51 gegenüber einem 4.0 erkennen können, ausser den Win3.x Fenstern.
Aber die hab ich ja in WfW.

Ja klar, wenn's einem um Funktionalität geht, dann ist NT4 dem NT3.51 auf jeden Fall vorzuziehen.
Der einzige Grund NT3.51 zu verwenden ist halt einerseits der Win3.x-Charme und andererseits dennoch die Möglichkeit halbwegs "aktuelle" Browser zu verwenden, mit denen man wirklich noch was anfangen kann.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
16.01.2011, 02:16 Uhr
Aqua



Ich benutze sowohl Win3.x, Win9.x als auch NT Systeme, somit hat man die Qual der Wahl.
Nun es mein WfW hat eben bei manchen - eben bei denen, die den "Designed for XP und Vista" Stempel aufgedrückt bekamen, für Verblüffung gesorgt, nachdem ich gefragt wurde, welches OS ich da laufen habe mit den animierten Fenstern und blinkenden USB-Stick bei meinem Tragbaren.
Haben doch die Jenigen, die es noch kannten - es eher als "Ordinäres Programm mit Schreibfunktion" in Erinnerung.
Also die, die sich nicht auf Seiten wie hier tummeln und über alles Bescheid wissen.

Ähm ich hatte schon Bluescreens bei NT-Systemen.
Wenn die dort mal auftreten, ist das der Supergau, überhaupt wenn die reproduzierbar sind (man installiere Sisoft Sandra 2002 auf NT4.0 und beendet Sandra = Bluescreen + nur mehr der Resetknopf bleibt als Lösung).
Also ganz frei von Fehlern ist auch NT nicht.
Auf Win98SE laufen mehr und neuere Programme als auf WinNT4.0, mehr 3D Schnittstellen etc und es lässt sich mit dem Creopard SP Rollup, NUSB (auch USB 2.0) + NTFS für Win98, KernelEX, Open Expert (vereinfachtes "Öffnen mit" im Explorer)... etc etc... zu einem sehr gut nutzbaren Allroundsystem aufmöbeln.
(hab ich bei meinem K6-500 so im Dualboot mit XP. Mit Win98SE alleine wär ich unglücklich und mit XP alleine auch.)

Wie gesagt - wohl dem, der bei einem Bootmanager auf einen gewünschten Button klicken kann, weil alle 3 Pendanten haben ihre Vorzüge (und auch Schwächen).
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
18.01.2011, 05:22 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Ähm ich hatte schon Bluescreens bei NT-Systemen.
Wenn die dort mal auftreten, ist das der Supergau, überhaupt wenn die reproduzierbar sind (man installiere Sisoft Sandra 2002 auf NT4.0 und beendet Sandra = Bluescreen + nur mehr der Resetknopf bleibt als Lösung).
Also ganz frei von Fehlern ist auch NT nicht.

Sicher, sowas kann's auch geben, das ist aber dann auf fehlerhaft programmierte Treiber zurückzuführen.
Andere Fehler und Probleme kann's aber natürlich trotzdem geben, der große Vorteil ist halt nur daß sie erstens längst nicht mehr so häufig auftreten wie unter Win9x und sich zweitens die fehlerhaften Programme leicht abwürgen lassen ohne hierfür gleich den Computer neu zu starten.


Zitat:
Auf Win98SE laufen mehr und neuere Programme als auf WinNT4.0, mehr 3D Schnittstellen etc und es lässt sich mit dem Creopard SP Rollup, NUSB (auch USB 2.0) + NTFS für Win98, KernelEX, Open Expert (vereinfachtes "Öffnen mit" im Explorer)... etc etc... zu einem sehr gut nutzbaren Allroundsystem aufmöbeln.
(hab ich bei meinem K6-500 so im Dualboot mit XP. Mit Win98SE alleine wär ich unglücklich und mit XP alleine auch.)

Naja, also sehr gutes Allroundsystem würde ich es heute sicher nicht mehr bezeichnen (da gibt's heute sicher bessere Alternativen wie bspw. XP), aber dass darauf mehr Programme laufen als unter NT4 ist richtig und auch klar, denn es ist ja auch neuer.


Zitat:
Wie gesagt - wohl dem, der bei einem Bootmanager auf einen gewünschten Button klicken kann, weil alle 3 Pendanten haben ihre Vorzüge (und auch Schwächen).

Ich habe auch drei verschiedene OS installiert, WinXP als Haupt-OS, Windows Vista als Platzverschwendung und Win7 als Trial-Version zum ausprobieren.
Ältere Systeme würden auf meinem Rechner gar nicht laufen (naja, u.U. Win2000, aber so viel anders als XP ist das auch nicht, da kann ich gleich bei XP bleiben).
Die älteren OS müssen also zwangsläufig in virtuellen Maschinen laufen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
18.01.2011, 18:58 Uhr
Aqua



Win2000 hab ich auch nicht installiert, weil wozu, wenn XP drauf ist..
(ist ja nicht das Gleiche wie bei Win3.x und 9x, wo sehr wohl grosse Unterschiede vorhanden sind, auch wenn man Win3.x wie Win9x aussehen lassen kann.
Nein ist nicht das Gleiche, schon alleine wegen dem besseren Dos 6.xx. Für nen altgedienten Dos User jedenfalls.
Und Win95 kann man wiederrum nicht mit nem brauchbaren Generic Usb ausstatten, ich mochte es auch nie so wirklich. )
Win2000 hätte auch mit so einigen Spielen Probleme, die in XP der Kompatiblitätsassistent lösen kann.
Auf Win98SE mit dem K6-2 läuft eben DVD sowohl per ATI Hardware als auch per Software absolut ruckelfrei. (Es gab genügend Pentium III's, bei denen trotz Hardware Decoder das nicht der Fall war, warum weiss keiner so genau)
Bei XP gibts da etwas Probleme mit Software Decodern von Drittanbietern, bzw finde ich keinen XP Hardware Decoder für die Rage 128 GL.
3 verschiedene ATI Installations CD's erkannten sowohl der ATI DVD Player Installer als auch der ATI Decoder Installer nicht. Ich weiss nicht was dieser Unfug Seitens ATI mit den CD's bzw Eingabe einer CD ID überhaupt soll, aber bitte.
Der XP Grakatreiber für die Rage 128 wäre ja ansich tadellos, wenn da nicht das mit dem Hardware Decoder bzw DVD Player Manko wäre.
Einige Spiele laufen auf XP nicht trotz Versuchen mit dem Kompatiblitätsassistenten und die beiden Voodoo's lassen sich unter Win98SE umfangreicher nutzen.
Es gibt zwar auch gute V2 XP Treiber, aber mit denen läuft halt dennoch nicht alles, was unter 98SE läuft.
(WinME hat sich auch nicht als optimale Plattform in Bezug auf die Voodoo's entpuppt, Win98SE bietet insgesamt das bessere 3D bis einschliesslich DirectX 9c, weil ME schwächelte speziell in D3D gegenüber 98SE enorm)
Die Bluetooth Sticks machen unter Win98SE auch weniger Probleme als unter XP.
Ab dem SP2 sind da die meisten Sticks wegen dieses saublöden MS Bluetooth Stack mit den Herstellerstacks zusammen nicht zu gebrauchen.
Nimmt man nur den von MS, hat man zwar die Push Sendeoption, aber keinen wesentlich nützlicheren OBEX Bluetooth Dateibrowser, der bei den Treibern der Sticks dabei ist.
Deshalb verwende ich bei Worksstations generell am liebsten SP1, da gibts diesbezüglich keine Probleme.
Also es gibt genügend Gründe, die für einen Dualboot sprechen.
Auch wenn es in diesem Fall etwas individueller Natur entspricht.

Falls jemand einen brauchbaren ATI Decoder oder ATI DVD Player für eine Rage 128 GL/Pro unter XP hat, wäre es sehr freundlich den zu posten.
Oder mir vielleicht einen undokumentierten Trick verrät, wie man einen von Beiden doch installieren kann.
Auch hat XP seine Vorzüge, sonst hätte ich es nicht installiert, wenngleich Office Arbeiten wie Scannen, PDF's erstellen etc - lassen sich unter Win98SE genauso gut erledigen.
Da liegts halt eher drann, in welchem OS ich mich gerade befinde, weil optional.
Hauptgrund für XP sind bei mir die neuen Video Converter und Encodierprogramme und diese Nokia PC Suiten.
Zuvor hatte ich es eher optional zu Win98SE laufen.

Ansonsten: Es ist müssig darüber zu diskutieren.
Verschiedene Menschen, verschiedene Meinungen - es würde eh immer nur ein Pro und Kontra geben, deshalb schlag ich vor wir beenden diese Diskussion auf friedvolle Weise und schütteln uns die Hand.
Ausserdem würde es vom ursprünglichen Thema dieses Threads gänzlich ins Offtopic ausarten.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 18.01.2011 um 19:41 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
18.01.2011, 20:42 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Aqua postete

Nein ist nicht das Gleiche, schon alleine wegen dem besseren Dos 6.xx. Für nen altgedienten Dos User jedenfalls.

Ich hab' mich mit DOS nie wirklich befasst, aber war da nicht mal irgendwas, soll heißen, gibt's nicht eine Möglichkeit eine ältere DOS-Version mit Win98 zu kombinieren?


Zitat:
Aqua postete
Win2000 hätte auch mit so einigen Spielen Probleme, die in XP der Kompatiblitätsassistent lösen kann.

Ja, der Kompatibilitätsmodus wurde in Win2000 erst mit einem SP nachgereicht (und da musste er dann AFAIR auch erst aktiviert werden), aber der Komp.-Modus alleine hilft auch nur bedingt...

Zu den ganzen Gra-Ka-Treiber Sachen kann ich nichts sagen, aber theoretisch ist es natürlich möglich, dass best. Treiber für XP weniger ausgereift waren/sind als welche für Win98. Möglich, wenn auch komisch...



Zitat:
Aqua postete
Einige Spiele laufen auf XP nicht trotz Versuchen mit dem Kompatiblitätsassistenten

Einige wenige für Win98 geschriebene Programme funktionieren tatsächlich nicht unter XP. Gottseidank sind's aber wirklich nur sehr wenige und für viele gab es dann auch Updates, damit die Programme dann eben doch unter XP laufen.
Der Komp.-Modus ist zwar einerseits eine nette Sache, andererseits aber natürlich längst nicht so hilfreich wie sich viele erhoffen.
Im Grunde hilft er nur in diesen Fällen, wo die Software an sich eigentlich schon auch problemlos unter XP funktioniert, man aber bspw. beim Installer eine Sperre eingebaut hat, die verhindert, dass das Programm auf NT-Systemen installiert wird.
HIER ist dann der Komp.-Modus hilfreich, da er dem Installer vorgaukelt, es handelt sich um ein Win9x OS, auf dem das Programm installiert wird.
Bei Programmen die unter NT-Systemen tatsächlich nicht laufen, kann er jedoch nichts ausrichten. Dafür müsste wohl eine komplette Win98-Umgebung vorgegaukelt werden und das kann der Komp.-Modus einfach nicht.
(Interessanterweise hat man aber den Komp.-Modus in WinVista/7 verbessert. Das merkt man daran, dass Fehlermeldungen von Win9x-Programmen, die unter XP noch auftreten, unter WinVista/7 nicht mehr auftreten. Letztendlich ist aber WinVista/7 noch weiter von Win9x entfernt als XP, weswegen unter WinVista/7 insgesamt also sicher weniger Win9x-Programme funktionieren als noch unter XP)


Zitat:
Aqua postete
Die Bluetooth Sticks machen unter Win98SE auch weniger Probleme als unter XP.
Ab dem SP2 sind da die meisten Sticks wegen dieses saublöden MS Bluetooth Stack mit den Herstellerstacks zusammen nicht zu gebrauchen.
Nimmt man nur den von MS, hat man zwar die Push Sendeoption, aber keinen wesentlich nützlicheren OBEX Bluetooth Dateibrowser, der bei den Treibern der Sticks dabei ist.

Ich selbst habe keine Bluetooth-Geräte und kann daher wenig dazu sagen, aber ich vermute mal ganz stark, dass es auch für XP brauchbare "Bluetooth Dateibrowser" gibt (obwohl ich auch nicht verstehe warum hierfür nicht der normale Explorer reicht, aber ist ja auch egal).



Zitat:
Aqua postete
Ansonsten: Es ist müssig darüber zu diskutieren.
Verschiedene Menschen, verschiedene Meinungen - es würde eh immer nur ein Pro und Kontra geben, deshalb schlag ich vor wir beenden diese Diskussion auf friedvolle Weise und schütteln uns die Hand.
Ausserdem würde es vom ursprünglichen Thema dieses Threads gänzlich ins Offtopic ausarten.

Mir ist nicht aufgefallen, dass wir uns bisher im Kriegszustand befunden haben , aber von mir aus können wir dennoch gerne die Friedenspfeife rauchen.
Und ja, vom urspünglichen Thema haben wir uns tatsächlich marginal entfernt...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
18.01.2011, 22:14 Uhr
Aqua



Du hast dich nie mit Dos beschäftigt und wunderst dich, wenn Win3.x nicht so wollte, wie du gerne gehabt hättest? Das ist ja ein Ding.
Das ist ja, als wenn man ein Haus auf ein Fundament stellt, wo man sagt:
"Wie der Untergrund ist weiss ich zwar nicht, aber stellen wir das Haus einfach drauf. Das Haus selbst sieht in Ordnung aus und der Untergrund wird es schon aushalten, hoffen wir halt auf ein Wunder."

Betreff ATI XP DVD Decoder:
Das ist purer Schwachsinn von ATI und sonst gar nichts.
Wenn man keine ATI CD für eine ATI Grafikkarte hat für ein bestimmtes OS, sind solche Dinge bei ATI fast schon normal.
3dfx hatte im Gegensatz dazu eben ein ordentliches durchschaubares beispielhaftes Treibermodell, das dazu noch Environment Bumping beherrschte.
Daran hätte sich ATI ein Beispiel nehmen können.
Es ist eben so, dass ich als primäre Grafikkarte für dieses Mainboard keine Bessere wüsste, die im Zusammenspiel mit Mainboard besser harmonieren würde, als diese Grafikkarte.
Noch dazu hat sie wenig Stromaufnahme, was ja zu dieser Zeit kein unwesentliches Kriterum war, konnten doch einige AGP Slots für so manche Grafikkarten nicht genug Strom liefern, was zu argen Instabilitäten führte.
Und mein Mainboard ist betreffend AGP Grafikkarten besonders wählerisch.
Noch dazu die ausgezeichnete DVD Fähigkeit dieser ATI - aber eben unter Win98SE, der Rest steht ja oben.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 18.01.2011 um 22:41 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Windows NT 3.xx ]  



Win31.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek