Windows 3.1x Support Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ win31.de ] [ Impressum/Kontakt ] [ Über das Forum/Regeln ]

Windows 3.1x Support Forum » Windows NT 3.xx » Nochmal: Calmira unter NT 3.51 » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2-
020
18.01.2011, 23:12 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Aqua postete
Du hast dich nie mit Dos beschäftigt und wunderst dich, wenn Win3.x nicht so wollte, wie du gerne gehabt hättest? Das ist ja ein Ding.
Das ist ja, als wenn man ein Haus auf ein Fundament stellt, wo man sagt:
"Wie der Untergrund ist weiss ich zwar nicht, aber stellen wir das Haus einfach drauf. Das Haus selbst sieht in Ordnung aus und der Untergrund wird es schon aushalten, hoffen wir halt auf ein Wunder."

Ich bin damals zu Win3.1 (nix WfW3.11 sondern tatsächlich Windows 3.1) gekommen wie eine Jungfrau zum Kind.
Es handelte sich um einen alten, ausrangierten Bürorechner, ohne Soundkarte, ohne CD-Rom-Laufwerk und mit lediglich 16 Farben (keine Ahnung welche GraKa da drin war, aber ohne entspr. Treiberdisketten hätte ich den GraKa-Treiber sowieso nicht installieren können).
Mir wurde nur gesagt, ich müsse "Win" eingeben um Windows zu starten und das war's.
Ich kannte auch niemanden, der sich mit PCs auskannte also beschränkte sich meine "Arbeit" mit dem PC auf das verändern des Desktophintergrunds und das Erstellen "toller Grafiken" mit 16 Farben (Paint und Corel Draw 3, das auch installiert war).
Ahnung von DOS hatte ich genau überhaupt keine, auch kaum Ahnung von Computern allgemein.
Ich wäre schon froh gewesen, wenn es mir möglich gewesen wäre die in Paint und Corel Draw abgespeicherten Dateien direkt im Programm-Manager zu speichern (*hüstel*), um so direkt eine bestimmte Datei öffnen zu können anstatt zuerst das Programm und dann die Datei.
Davon, dass dort nur Verknüpfungen angezeigt werden, wusste ich nix....

Naja, mittlerweile weiß ich natürlich schon etwas mehr, auch DOS ist mir nicht mehr komplett fremd (man kennt halt die Standardbefehle wie cd, md, copy, del, ren, move usw.)
Aber soweit mir bekannt ist, gibt es ja auch nicht soooo viele Möglichkeiten, die Nutzung des Speichers zu optimieren, oder?
Egal ob ich jetzt viel Ahnung von DOS habe oder nicht.....


Zitat:
Aqua postete
Betreff ATI XP DVD Decoder:
Das ist purer Schwachsinn von ATI und sonst gar nichts.
Wenn man keine ATI CD für eine ATI Grafikkarte hat für ein bestimmtes OS, sind solche Dinge bei ATI fast schon normal.
3dfx hatte im Gegensatz dazu eben ein ordentliches durchschaubares beispielhaftes Treibermodell, das dazu noch Environment Bumping beherrschte.
Daran hätte sich ATI ein Beispiel nehmen können.
Es ist eben so, dass ich als primäre Grafikkarte für dieses Mainboard keine Bessere wüsste, die im Zusammenspiel mit Mainboard besser harmonieren würde, als diese Grafikkarte.
Noch dazu hat sie wenig Stromaufnahme, was ja zu dieser Zeit kein unwesentliches Kriterum war, konnten doch einige AGP Slots für so manche Grafikkarten nicht genug Strom liefern, was zu argen Instabilitäten führte.
Und mein Mainboard ist betreffend AGP Grafikkarten besonders wählerisch.
Noch dazu die ausgezeichnete DVD Fähigkeit dieser ATI - aber eben unter Win98SE, der Rest steht ja oben.

Keine Ahnung was ATI da aufgeführt hat, aber vllt. wäre ja eine Karte von NVIDIA besser?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021
19.01.2011, 04:55 Uhr
Aqua



Nvidia Karten mag das Asus P5 A-B nicht.
TNT + TNT2 Karten sind wie Gift und Galle für das Board.
Auch Seitens Asus nicht empfohlen, eine TNT machte auch tatsächlich schwerste Probleme.
Abgesehen davon haben sie keinen Hardware Decoder.
Eine GeForce 256 schwächelte bei einem Bekannten mit nem Gigabyte GA5-AA (gleicher Acer-ALI 5 Chipsatz wie beim Asus) so dass er die GeForce nicht lange drinn behielt.
Höchstens eine GeForce 2-MX könnte wegen deren relativ geringer Stromaufnahme funktionieren - muss sie aber nicht, weil die Meinungen darüber waren sehr zwiespältig in Verbindung mit einem Super Sockel 7 Board.
Ich habe übrigens auch eine ATI Rage 128 Pro - 32 MB, die eigentlich stärker als die GL 32 MB sein sollte.
Die 128 GL läuft aber eindeutig besser als die Pro, aus dem einfachen Grund:
Weil 2x AGP auf der GL besser optimiert zu sein scheint, als die 4x Pro via 2x AGP.
Glaub mir ich hab das lange genug ausgetüftelt.
Das DVD Hardware Decoder Problem wäre aber bei der Pro eh das Gleiche unter XP.
Ich hätte aber auch einfach eine PCI Version reinstecken können. Das hätte aber das 3dfx V2 Pärchen getrennt (eine hätte dann raus müssen) und das kommt ja überhaupt nicht in Frage.
Aber ich finde überhaupt nix Schlimmes daran - Win98SE zu booten, ist ja keine Krankheit.
Es macht Spass damit, mit sämtlichen erweiterten Features und Devices zu arbeiten und es läuft genauso Stundenlang problemlos wie XP.
Ich sehe also keinen Fehler, es zu nutzen.
Wenns mal instabil war (nicht bei mir), dann lag das eher an schlecht programmierten Treibern.
Aber davor sind ja auch NT Systeme nicht davor gefeit - siehe Vista und HP, Creative Treiber - da fragte man sich, wofür man überhaupt einen Treiber installiert hatte, weil gleicher Zustand wie vorher. Weil nix ging.
Jedenfalls bei 2x 120GB HDD's im K6-2 wäre es mit nur einem OS eh nur langweilig.
Hab Server 2003 auch noch drauf und XP mit SP3, wenns mal sein muss.
Der Duron 900 meines Nachbarn fühlte sich subjektiv auch lahmer an, als mein K6-500, das so nebenbei.

Ähm oh doch! Sehr viel kann man unter Win3.x optimieren, man siehe nur auf Stephan Grossklass's Win3.1x Tuningseite.
Ähm wie ich schon sagte - Fensterprogramm mit Schreibfunktion.
Ich lernte es eben als Steuerkartenplattform für Plotter, Heizungsregulierung und für die Steuerung der Abläufe von mehrgleisigen Modelleisenbahnanlagen kennen bei einem guten damals für mich älteren Freund in den 90ern (älter wird er auch heute noch sein -g-) - von dem ich viel lernte.
War sehr interessant und konnte einem begeistern, ich tauchte eben gleich tief in das Win3.x Meer der Möglichkeiten ein.
Bei einem Elektroniker, der sich darauf seine eigenen Pläne für Leiterplatten zeichnete und so auch seinen eigenen Plotter entwickelte.
Ja echt unglaublich, was man damit anstellen konnte.
Modellflugzeugpläne hat er mit Excel erstellt - ich meine auf die Idee muss man erst mal kommen.
Nun ja ich dachte auch mal, man drückt eine Taste und der PC macht dies und das.
Tut er ja auch > wenn man weiss - WIE. Mittels Batch Dateien kann man ihm sagen, was er tun soll. Mit Taste A tu dies, mit B tu das.....
Nur das musste man erst mal wissen und brauchte Zeit, bis man es im Schlaf beherrscht hat und das Dos Backup auf ewig Intus hatte im Kopf.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 19.01.2011 um 06:16 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022
19.01.2011, 06:30 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Aqua postete


Ähm oh doch! Sehr viel kann man unter Win3.x optimieren, man siehe nur auf Stephan Grossklass's Win3.1x Tuningseite.

Ja, das kenn' ich, wirklich viel gibt's da aber auch nicht.
Beim einen funktionieren die "Optimierungen", beim anderen bewirken sie das Gegenteil...


Zitat:
Aqua postete
Nun ja ich dachte auch mal, man drückt eine Taste und der PC macht dies und das.
Tut er ja auch > wenn man weiss - WIE.

Klar, und das ist eben der Vorteil eines OS mit GUI, denn da steht auf oder über dem Button schon WAS er bewirkt, man sitzt nicht vor einem leeren Bildschirm und muss irgendwas eingeben (das WAS muss man ja auch erst wissen), sondern sieht bereits von vornherein was möglich ist und muss nur die richtige Möglichkeit auswählen.
Win3.x hat ja auch eine GUI(-Aufsatz), insofern schon mal ein Vorteil, aber wie ich "mittlerweile" weiß geht vieles trotzdem nur wenn man in den DOS-Modus wechselt (Installation neuer Treiber bspw
Obwohl ich ehrlicherweise sagen muss, dass selbst das Uralt-Win3.x im DOS-"Modus" (also z.B. der Setup-Bereich wenn man in DOS Cwindows\setup eingibt) noch zehn mal benutzerfreundlicher ist als aktuelle (und/oder ältere) Linux-Versionen....

P.S. Zu deinen Grafikkarten:
Was machst du eigentlich genau mit diesen Karten bzw. welchen Anforderungen müssen sie genügen?
Also ich habe da immer nur die Treiber installiert und das war's, nie irgendwelche Probleme die ich auf die GraKa zurückführen konnte (naja, bis auf einmal unter NT4 mit einer GraKa, deren Treiber nicht so das Wahre war -->Bluescreen).

Dieser Post wurde am 19.01.2011 um 06:41 Uhr von NoNameNeeded editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023
20.01.2011, 08:48 Uhr
Aqua



Nun ja, diese Seite ist ja auch sehr umfangreich.
Wo ist eine Treiberinstallation bei Win3.x bitte schwierig?¿
Man darf eben keine Angst vor Dos haben.
Sollte man ja bei Linux vor der Bash auch nicht, wie du richtig bemerkt hast.
Batchen nenne ich individuellst gestaltbare Automatisierung und mittels Dos Benutzeroberflächen kann man diese übrigens auf per Maus nutzen.
Unter XP kann man genauso Batch Dateien anwenden und sei es nur, um Spielen im Voraus höhere Priorität zuzuweisen, wenn man kein Tool wie beispielsweise den Win2000_Launcher dafür hat, mit dem das ebenfalls geht.
Das mit den Grafikkarten wäre zu umfangreich, um es jetzt ausführlich zu erklären.
Da ist's eben die Begeisterung zwischen der primären Graka einerseits und 2 gekoppelten sekundären Graka's andererseits wählen zu können.
Alles zusammen eröffnet einem eben mehr Möglichkeiten.
Zum anderen finde ich das technische Konzept 2 Grafikkarten gekoppelt zu haben einmalig.
Gut - steckt auch bisschen Kultcharakter dahinter und wer mit 3dfx nie viel zu tun hatte, wird diesen auch nicht nachvollziehen können.
Hab übrigens je ein V2 Pärchen auch in einem P3-Xeon 933 Dual, wie auch in einem AthlonXP.
So wie es mit den Grafikkarten ist, ist es gut - sollte sich doch noch mal ein Weg finden, den ATI Rage 128 GL Hardware Decoder unter XP zu nutzen, ist's gut - wenn nicht auch nicht tragisch.
Als "Voransicht" gehen VOB Files auch unter XP mit Software-Decodern, zum Zurücklehnen für einen ganzen ruckelfreien Film wechsle ich eben auf Win98SE. (AMD K6-2 500 bezogen)
Dort läufts auch gut mit ausgeschalteten Hardware Decoder, dann eben halt mit mehr CPU Usage.
Das Ärgerliche dabei ist eben, man hätte sowohl den ATI DVD Player mit Decoder als auch den Decoder selbst für XP auf der Festplatte - diese man aber mit nur mittels ATI Original CD (die es scheinbar nicht gibt) - installieren kann.
Ich hatte auch schon den Win2000 ATI DVD Player von meiner Treiber CD versucht bei XP zu implantieren, aber irgendwie ist das wie verhext..
Dabei geht's mir gar nicht so um den ATI Player selbst, sondern endlich mal den "Closed Caption Decoder" im Gerätemanager vorzufinden.
So könnte ich nämlich auch den für Super Sockel 7 optimierten PowerDVD 2.55 mittels Hardwarebeschleunigung auch unter XP nutzen, aber nun ja, es soll eben nicht sein..
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 20.01.2011 um 09:34 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024
20.01.2011, 13:11 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Aqua postete
Nun ja, diese Seite ist ja auch sehr umfangreich.
Wo ist eine Treiberinstallation bei Win3.x bitte schwierig?¿
Man darf eben keine Angst vor Dos haben.

Unter Win3.x/DOS ist es eh nicht so schwierig, da dort ja immerhin im Klartext angegeben wird, was zu tun ist.
Bei Linux sieht die Sache schon anders aus....


Zitat:
Aqua postete
und sei es nur, um Spielen im Voraus höhere Priorität zuzuweisen, wenn man kein Tool wie beispielsweise den Win2000_Launcher dafür hat, mit dem das ebenfalls geht.

Damit, Prozessen eine höhere Priorität zuzuweisen, habe ich bisher noch nie gute Erfahrungen gemacht.
Der komplette Rechner reagiert nach einer Prioritätserhöhung eines Prozesses nur viiiiel langsamer, der Prozess selbst läuft jedoch auch nicht schneller oder besser ab.
Das Herabsetzen der Priorität wiederum, scheint auch nicht dafür zu sorgen, dass mehr Ressourcen für andere Prozesse freiwerden.
Alles in allem kann man sich imho das herumspielen mit Prozessprioritäten echt schenken.
(Dass man Batch-Dateien auch in XP ausführen kann weiß ich allerdings, klar)


Zitat:
Aqua postete
Als "Voransicht" gehen VOB Files auch unter XP mit Software-Decodern, zum Zurücklehnen für einen ganzen ruckelfreien Film wechsle ich eben auf Win98SE. (AMD K6-2 500 bezogen)
Dort läufts auch gut mit ausgeschalteten Hardware Decoder, dann eben halt mit mehr CPU Usage.

Das Ruckeln kenne ich nur bei DVDs die abgespielt werden.
Wenn ich's also komplett ohne Ruckeln will, muss ich dummerweise erst die DVD komplett importieren und dann die importierte Version abspielen.
Das dürfte aber an dem DVD-Laufwerk zu liegen, dass mir sowieso schon immer ziemlich langsam vorkam.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
025
20.01.2011, 13:42 Uhr
commander_keen

Avatar von commander_keen


Zitat:
Damit, Prozessen eine höhere Priorität zuzuweisen, habe ich bisher noch nie gute Erfahrungen gemacht.
Der komplette Rechner reagiert nach einer Prioritätserhöhung eines Prozesses nur viiiiel langsamer, der Prozess selbst läuft jedoch auch nicht schneller oder besser ab.
Das Herabsetzen der Priorität wiederum, scheint auch nicht dafür zu sorgen, dass mehr Ressourcen für andere Prozesse freiwerden.

Bei ersterem stimme ich zu, ein Prozess der ordentlich Last zieht, kriegt auch so genug "Zeitscheiben" ab.
Das Herabsetzen der Prioritäten eines "numbercrunchenden" Prozesses führt jedoch auf Single-Core-CPUs zu massiv besserer Bedienbarkeit bzw. schnellerem Programmablauf anderer Anwendungen. Ich habe das auf meinem AthlonXP immer sehr gerne gemacht, wenn ich Videos umcodieren ließ, sodass dies "im Hintergrund" geschah. Der Unterschied ist enorm. (wie schon angedeutet, ist das bei MultiCore-Systemen hingegen vernachlässigbar)
--
Verloren hat, wer sich geschlagen gibt!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
026
20.01.2011, 15:53 Uhr
NoNameNeeded



Hm, interessante Beobachtung die ich so nicht gemacht habe.
Zwar habe ich jetzt einen Dualcore (wo das ja dirzufolge nichts bringt), früher hatte ich allerdings auch Single-Core CPUs und auch bei denen ist mir kein Unterschied aufgefallen (beim HERABsetzen der Priorität, beim HERAUFsetzen nur oben erwähnte Verschlechterungen).
Vllt. ist das aber auch bei AMD-Prozessoren anders, ich hatte bisher nur Intel-Prozessoren (naja, einmal einen AMD Duron, aber damit habe ich das nicht ausprobiert, der war sowieso außer lahm nur zum Einschlafen langsam).

Was hingegen (bei Multicore-CPUs) sehr hilfreich ist, ist die Möglichkeit best. Prozesse einem bestimmten Core zuzuordnen.
Dadurch läuft zwar nicht unbedingt etwas schneller, aber sehr leistungshungrige Vorgänge, die in Normalfall die Gesamtleistung herunterziehen, können so auf einen bestimmten Kern verlagert werden, während die anderen Anwendungen den anderen Kern verwenden.

Mit EasyToolz kann man diesbezüglich vieles einrichten und auch speichern:

http://home.arcor.de/jasonvoorhees2k/index.html?titleFrame=programme/programme.html&mainFrame=programme/easytoolz.html

Zwar stürzt das Programm fast immer beim Herunterfahren des Rechners ab, abgesehen von der Fehlermeldung hat es jedoch noch keine Probleme verursacht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
027
20.01.2011, 15:56 Uhr
Aqua



Der Win2000 Launcher diente dazu, auf Win2000 Spiele genauso schnell laufen zu lassen wie unter Win98 auf ein und demselben PC.
(Wobei ich speziell bei Glide und OpenGL Spielen auf den Voodoo's nie den Eindruck hatte, die Spiele wären unter XP langsamer.
Sind doch Unreal 3dfx-Glide und ID-Software OpenGL Engines schon NT4 geeicht, folglich fühlen die sich auch unter XP pudelwohl.
Bei D3D Spielen in XP auf der ATI gegenüber Win98SE D3D - ATI schon eher - aber D3D ist ohnehin das Schlechteste von allen)
Ich hatte den Win2000 Laucher ausprobiert unter XP und man kann tatsächlich einige Frames rauskitzeln.
Zumindest am K6-500 hatte ich das mal so getestet mit der Prioritätenzuweisung.
Man sollte den Regler aber nicht ganz nach links schieben, sondern eine Stufe davor lassen (entspricht dem Batch Parameter HIGH - HIGHEST wäre der Regler ganz Links), weil ein bisschen etwas für Systemprozesse sollte man XP auch über lassen. (für Tastatur, Maussteuerung etc)
Natürlich hatte ich's auch mit ganz nach Links geschobenen Regler probiert, was Spiele meist mit Einfrieren quitierten. (Eh irgendwie logisch)
@commander_keen:
Ausser dem Xeon Dual hab ich eh nur Single Core Maschinen.
Spiele für den PC kauf ich mir eh schon lang keine mehr und für Video's umwandeln reicht der AthlonXP noch immer mehr als aus.
@NoNameNeeded:
Bei mir ist's egal ob ich eine DVD einleg oder ein VOB File unter XP abspiele - es ruckelt.
Hätte ich keinen Vergleich mit Win98SE, würde ich denken das wäre bei dem PC normal.
Sowas ähnliches gabs aber schon mal mit AVI Dateien und 2x CD-Rom's.
Unter Win95 hatten AVI Video's Tonaussetzer, mit Video für Windows unter Win3.x hingegen liefen sie komplett Aussetzerfrei.
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 20.01.2011 um 16:53 Uhr von Aqua editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
028
20.01.2011, 22:52 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
[b]
@NoNameNeeded:
Bei mir ist's egal ob ich eine DVD einleg oder ein VOB File unter XP abspiele - es ruckelt.
Hätte ich keinen Vergleich mit Win98SE, würde ich denken das wäre bei dem PC normal.

Hm ja, dein Rechner ist auch geringfügig älter....
Aber Filme seh' ich mir am Computer sowieso nie an, insofern wär's also bei mir fast egal ob die nun ruckeln oder nicht, aber ich habe mir einige DVDs auf hyperfortschrittliche S-VHS-Kassetten überspielt (ich habe nämlich abgesehen vom DVD-Laufwerk überhaupt keinen DVD-Player) und dafür wollte ich natürlich ruckelfreie Filme.
Aber es dürfte wohl bei mir am DVD-Laufwerk liegen, denn wenn die DVD erst mal als Videodatei gespeichert ist klappt's auch mit dem ruckelfreien Abspielen.
Man darf dann aber keine anderen aufwendigen Anwendungen öffnen, denn sonst beginnt der Film wieder zu ruckeln.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
029
02.02.2011, 13:02 Uhr
Aqua



Wie gesagt, es gab Pentium 3-866er, wo DVD mit gleichen Bedingungen > Win9SE + ATI Hardware Decoding dennoch ruckelte.
Um welchen PC handelt es sich in deinem Fall?
Ich hab ein 8x NEC DVD Rom Baujahr 2004 im K6-2 - also ein ganz "normales" UDMA-fähiges IDE Laufwerk, mit dem klappts von dieser technischen Seite gesehen problemlos.
Vielleicht ist bei dir der DMA Modus irgendwie ausser Kraft gesetzt?
Weil sollte eigentlich nicht sein.
Ich hab aber noch Voodoo Movie im Köcher.
Mal sehen, ob man damit vielleicht mit den beiden 3dfx "Turbos" - DVD unter XP dopen kann.
Ich kann ja auf der ATI unter XP bloss den Hardware Decoder nicht einschalten, sonst würde DVD auch dort gut laufen.
Mir fehlt quasi nur der Schlüssel dazu (zu besagten ATI DVD Player bzw Decoder), aber vielleicht finde ich den ja noch.
http://up.myblackbox.net/k6badges.jpg
http://up.myblackbox.net/k62-001.jpg
http://up.myblackbox.net/k62-006.jpg

Btw: Grad ne VOB Datei mit 308MB darauf unter XP mit Format Factory 2.20 in MPEG-1 von ner externen Hdd per Asus Usb 1.1 Bracket (ist ein AT Board mit 400W P4 ATX Netzteil versorgt) auf die 1te Lokale Hdd umgewandelt hab.
24 Min Umwandlungsdauer sind für diesen PC unter diesen Bedingungen ja gar nicht übel.
(Ich hatte eh auf nem anderen PC was zu tun -g-)


Es handelt sich übrigens nicht um den Voodoo Movie Player, den es jetzt zum Downloaden gibt,
Sondern um VooDooMovie.
Gibts bei www.falconfly.de .
Der hat ein alternatives DirectShow dabei, dass mit 3dfx Glide Treibern arbeiten kann mittels Media Player 6.4.
Da der ja noch bei XP alternativ dabei ist, schreit es förmlich nach einem Versuch.


Anbei:
Mit hoher Priorität (der Zweithöchsten) liess sich die Encodingzeit der 308MB VOB Datei in MPEG-1 mittels Format Factory 2.20 auf 13Min verkürzen. (per Usb 1.1 von externer Hdd auf die lokalen Hdd's - wohlgemerkt)
VooDooMovie funktioniert übrigens auch.
Btw:
Kleine Zusammenfassung vom Whf..
Hardware DVD jetzt nicht mehr nur exklusiv unter Win98SE..
Beinahe 8 Jahre sollte es dauern, den ATI DVD Player auch unter XP zu Gesicht zu bekommen.
3 "///" > also 180/XXXXX/XX anstatt vorgegebener 180-XXXXX-XX CD ID Eingabe machten die Installation des DVD Players (+Hardware Decoder) nun schlussendlich doch möglich.
(Wer denkt denn an sowas) -g-

3dfx Voodoo2 SLI Thema: (gilt für Win98SE+XP)

Wolfenstein 3D - im Original von 1992 in Highres Opengl (Newwolf bzw Wolfgl) wäre auf den V2's anno 2003 wohl auch noch nicht möglich gewesen.
Eine Mesa Glide Opengl32.dll (MesaFX von 3dfxzone.it) macht es aber möglich.
http://up.myblackbox.net/Condump_k6-2_v2sli.txt
MesaFX kann man übrigens bei allen 3dfx Karten anwenden.
Wie die Newwolf Log Datei schon erahnen lässt, kann man damit bei installierten WickedGL auch das WGL Control Panel nutzen.
(z.B. für Performance förderndes Tripple Buffering ab Voodoo2 Karten)
Ich find die Burschen von 3dfxzone.it einfach prima.
Werkeln sie ja bereits an V2-SLI unter Win 7. (funktioniert schon).
Man darf also gespannt sein, mit welchen Kreationen sie noch aufwarten werden.

Noch was:
Wer mal eine Voodoo3 mit Win3.1x versuchen will - den Treiber dazu gibt's hier jetzt ganz offiziell..
http://www.falconfly.de/voodoo3.htm
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3

Dieser Post wurde am 02.02.2011 um 15:10 Uhr von honx editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
030
09.08.2013, 17:06 Uhr
kawe




Zitat:
kawe postete
Auch gab es doch eine NTShell-Variante von Calmira, die aber nirgends mehr zu finden ist und ich nie gesehen habe!? Was ist davon zu halten und gibt es die noch irgendwo?

Ganz kurzes Update:
Ich habe sie plötzlich ganz einfach über Wikipedia gefunden und sie ist der Hammer, finde ich:

http://www.wikiserver.org/projects.html

Zu den anderen offenen Problemen melde ich mich auch noch ...
Sie sind wirklich noch in "Arbeit", :-))

Dieser Post wurde am 09.08.2013 um 17:06 Uhr von kawe editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] -2-     [ Windows NT 3.xx ]  



Win31.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek