Windows 3.1x Support Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ win31.de ] [ Impressum/Kontakt ] [ Über das Forum/Regeln ]

Windows 3.1x Support Forum » Allgemeine Diskussion » Wieviel RAM kann Windows Verwalten? » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2-
020
24.09.2007, 21:33 Uhr
josefpriko



Alle Win/WfW 3.1x-Versionen weisen praktisch eine RAM-Begrenzung von 64 MB auf, wenn sie mit MS-DOS 6.x laufen. Dies liegt aber einzig am Speichermanager himem.sys, dem Microsoft - aus unerfindlichen Gründen - ein entsprechendes Limit verpaßt hat. (Unter MS-DOS 5.x waren es sogar nur 16 MB.)

Um dies zu umgehen, habe ich lange Zeit setxmsto verwendet, bis es damit vor etwa fünf Jahren nach einem Hardware-Umzug meines WfW 3.11-Systems auf einmal Probleme gab. Da ich sehr viel 32bit-Software einsetze (Dashboard 3.0, Acrobat 3.01, PageMaker 6.0, PhotoShop 3.05 etc.) und darüber hinaus noch viel Speicher für Cache (Vcache: 16 MB,, Novell 32bit Client: 32 MB) und RAM-Drive (64 MB) benötige, war ich auf der Suche nach einer alternativen Lösung. Da mir bekannt war, daß bei den Schmalspur-DOSsen von Win9x das 64 MB-Limit aufgehoben worden ist, fing ich an zu experimentieren... Um es kurz zu machen:
Man nehme folgende VIER Dateien aus Win98 SE und ersetze damit die originalen von (in meinem Fall) MS-DOS 6.22:

himem.sys
emm386.exe
smartdrive.exe
mscdex.exe

Sehr wichtig: Es müssen unbedingt diejenigen von Win98 SE sein - nicht diejenigen früherer Versionen. (Letztere funktionieren definitiv nicht in dieser Umgebung.) Und auf keinen Fall dürfen command.com oder gar io.sys/msdos.sys ersetzt werden!

Ein angenehmer, jedoch völlig unerwarteter Nebeneffekt des Austausches war übrigens, daß sowohl MS-DOS als auch WfW 3.11 merklich stabiler liefen und es bis heute tun - auch nach einem weiteren Umzug vor zwei Jahren auf ein 440BX-Board mit einem 400 MHz PII und 256 MB SDRAM.


P.S. (1)
Man darf sich NICHT daran stören, daß fortan mitunter falsche Speicherangaben auftauchen, denn diese sind rein kosmetischer Natur! So meldet etwa der Befehl mem in jedem Fall falsche Werte, obwohl er durchaus logisch rechnet: Er sieht nämlich die Menge des tatsächlich schon verbrauchten Speichers (bei mir ca. 116 MB), zu dem er einfach 64 MB freien addiert. Daß realiter insgesamt noch ca. 140 MB frei sind, kann er nicht umsetzen, weil er hier offenbar eine hardcodierte Obergrenze verwendet.

P.S. (2)
Zum RAM-Laufwerk: Als Treiber verwende ich nicht ramdrive.sys. sondern xmsdsk.exe, weil letzterer in der autoexec.bat und per Parameter so geladen werden kann, daß er Speicher "von oben" verwendet, und auch kein 32 MB-Limit aufweist.

P.S. (3)
Es macht wirklich keinen Sinn, ein Win/WfW 3.11-System mit noch mehr Speicher als 256 MB auszurüsten. Erstens kann es damit per se nicht umgehen (siehe den richtigen Verweis auf den einschlägigen KB-Artikel), und zweitens ist es gar nicht möglich, so viele Programme zu starten, die davon Gebrauch machen würden, weil schon lange vorher die GDI-/User-Ressourcen ausgegangen sind. In solchen "Regionen" hilft auch kein RAM Doubler weiter...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021
27.08.2008, 16:04 Uhr
Aqua




Zitat:
gabyde postete
Ich habe mal was von 512MB gehört, aber selber habe ich nur 32+64 drin (32MB RAM + 64MB permanente Schwappdatei). Mit diesen virtuellen 98 MB kommt es auf jeden Fall zurecht, einige Programme laufen sogar stabiler, seitdem ich das große Pagefile eingerichtet habe. Man könnte ja mal spaßeshalber die Schwappdatei auf über 256 MB vergrößern und gucken, was dann passiert (geht bei mir nicht, weil auf der Platte nicht genug Platz ist ).

Ciao, ciao
Gaby

Ja Gaby, das ist ja das schöne an Win3.x, dass es so herrlich wenig Arbeitsspeicher braucht und selbst total aufgemotzt selten mehr als 500MB Plattenspeicher braucht. Wenn man dann noch 32Bit Festplattentreiber installiert hat, ist es das schnellste Windows auf minimaler Hardware Ich hab wie du auf meinem Amd 5x86-133 32MB Ram und auch ne 64 MB permanente Auslagerungsdatei - reicht mehr als aus! Mit Win32s kann ich sogar den Flipper aus dem Pluspack für Win95 betreiben - feine Sache und auch die Win95 Version von Al Unser Arcade Racing läuft prima. Hab Toolbar auf dem Desktop, damit man Programme als Links dort ablegen kann und natürlich Calmira II v. 3.3 Win9.x Look.
Am P200MMX Laptop mit 64MB Ram und ne permanente Auslagerungsdatei von 96MB Ram, wär vermutlich gar nicht nötig, aber zumindest geschadet hat es den Programmen bis jetzt nicht *g* Achja unter Win 3.1 und Wfw 3.11 funktioniert sogar die Akkustandsanzeige per Power Symbol in der Systemsteuerung. Hätte nicht gedacht, dass ich für den Laptop noch die Audio und Grafiktreiber finden würde für Win 3.x, aber ich hab sie zu meiner Freude gefunden. Wenn ich noch ne PCMCIA Datenkarte finden würde, die unter Win 3.x läuft und zumindest GPRS kann, würde ich mit dem IE5 oder Netscape damit surfen, da hier die Gefahr, sich noch Viren einzufangen schon relativ gering ist.. Zum Schluss: Ein DOS USB Treiber der auch Memsticks unterstützt, wär ein Traum! :-) Lg aus Wien Chris
--
Generic USB Massenspeichertreiber: DOS/Win3.1x-USB1+2 Win95B-USB1+Win95BUSBSupp Win98FE-USB1+2
Win98SE-USB1+2 WinNT4.0-USB1 DOS-PCMCIA-ATA bis zu 4 Sockets(Cardbus kompatibel) My pimped DOS6-WIN3 All4Win3-MP3
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] -2-     [ Allgemeine Diskussion ]  



Win31.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek