Windows 3.1x Support Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ win31.de ] [ Impressum/Kontakt ] [ Über das Forum/Regeln ]

Windows 3.1x Support Forum » MS DOS 1.x-8.x » Laufwerks buchstaben zurücksetzten » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
02.04.2007, 19:59 Uhr
Slowmo



Nachdem entladen von MSCDEX.EXE mittels TSR und anschliesendem neuen aufruf,der MSCDEX.EXE werden höhere laufwerksbuchstaben verwendet.

Also anstelle zB: F und G dann H und I.

Giebt es irgendwelche programme die nachdem entladen des CD treibers sowie der MSCDEX.EXE die ursprüngliche Laufwerksbuchstaben reihenfolge wieder-
herstellen,bzw reseten ?

Mit SHSUCDX.EXE funktioniert das einwandfrei,möchte aber parallel gerne auch die
MSCDEX.EXE weiterhin verwenden.

Vielleicht kann mir einer der PROFIS hier bitte weiterhelfen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
03.04.2007, 06:24 Uhr
~ChrisKuhli



Benutzt Du beim Aufruf von MsCdEx bereits den Parameter /L:erster_buchstabe ?

(Kann dieses jetzt mangels nativem DOS nicht testen)
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
03.04.2007, 17:56 Uhr
Slowmo



Danke für Deinen Tipp.

Das zwangsweise zuweisen eines Laufwerksbuchstaben hat aber leider auch nichts
gebracht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
03.04.2007, 18:18 Uhr
~ChrisKuhli



Darviertel haben bei mir DOSen die ATAPI-Buchstaben mit Upstunt damit sie nicht direkt nach den FAT/ FAT32 - Partitionen sind sondern noch Buchstaben frei für von DOS gestartete Installationen von Windows 2000 und WinXP deren NTFS-Laufwerke.

Interessanter Effekt: Man sieht beim Laden der angepassten Win98-Bootdisk anhand Anzeigen von RamDrive ob eventuelle Partitionen oder ATAPI-Laufwerke richtig buchstabiert werden können.

Könnte es vielleicht an der Win98-RamDisk liegen? Diese behält nämlich immer ihren Buchstaben bei!

Dazu kommt wie gesagt noch ob FAT32, falls wechselweises booten von DOS6/ DOS7/ MS- PC- Free_ NW-/DR-.
Auch der Speicherfüller NTFSDOS könnte eine Tücke sein.

Lastdrive spielt zumindest ab W98/MS-DOS7 keine Rolle mehr, außer man setzt explizit kleiner Z

Noch als Hinweis: Es gab mal ein Tool vor x Jahren - das zu Qemm gehörende TSR Lastdrive.com das vielleicht helfen könnte - manuell Buchstaben abwürgen, danach zurückgeben.

Aber ACHTUNG: Damit niemals zugewiesene (Partitions-) Buchstaben entfernen, das macht garantiert nur Ärger!

Abgesehen davon wer hat heute noch Qemm386???

Dieser Post wurde am 03.04.2007 um 18:38 Uhr von ChrisKuhli editiert.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
04.04.2007, 20:52 Uhr
Slowmo



Super Tipp,werde das gleich mal ausprobieren.

Mein Dos 7.22 (WIN98 SE) startet von einer LIVE CD als Festplatte C:(Festplatten Emulation) und unterstützt demzufolge FAT 32.
Vorteil dieser Disk ist das Überhaupt kein Treiber zum BOOTEN notwendig ist,da wohl etliche neuen Intel 975/965 chispsätze sehr grosse Probleme haben mit den CD rom Treibern.

Ausserdem kann ich ein im Ordner liegendens Backup mittels True Image,Ghost oder auch TerabyteImage zurückspielen.


Im Startmenü kann man dann zwischen 5 verschiedenen konfigurationen wählen.
1 = XMS /2 = XMS + Ram Drive 30MB (Von Hyperware) /3 = No XMS /4 = XMS +
EMS (QEMM) /5 = XMS + EMS + Ram Drive 30 MB (von Hyperware).

Die anderen Programme und Treiber sind schön geordnet in den Ordnern und unterordnern gespeichert.

Das beste is jedoch das ich immer wieder mittels INT19 in das Konfigurationsmenü ReBooten kann Ohne NEUSTART und dann eine andere Konstellation auswähle.Wird ein ReBoot gemacht und die CD zuvor entfernt,dann
wird in das auf dem PC befindliche Betriebsystem gebootet.

Habe bis jetzt ca 1 jahr mit der Erstellung dieser BOOT CD verbracht und konnte,
dadurch schon etliches lernen,wie dos überhaupt strukturiert ist.

Schade bzw Komisch finde ich das im ganzen Internet keine Anleitung zufinden ist zur Erstellung einer DOS BOOT CD mit Festplatten EMULATION bzw ein schon fertiges IMAGE.
Die Erstellung einer BOOT CD als Festplatten Emulation hat mich ca 80 stunden
arbeit gekostet bis ich wusste wie das zu bewerkstelligen ist,maximale gröse 2GB,und wenn dann ein cdrom treiber geladen ist kann ich auch auf den anderen
speicherplatzt dieser CD zugreifen.Demzufolge kann ich zb bei einer DVD DL auf die vollen 8.5 (8.3) GB zugreifen.

Auch verwundert es mich das auf den bis jetzt erhältlichen BOOT CDs die besten
Programme für DOS fehlen.
Früher hätte ich selbst nicht geglaubt was es da für sachen giebt bzw was möglich ist.


DOS leistest viel mehr als viele glauben zu wissen.

Dieser Post wurde am 04.04.2007 um 21:40 Uhr von Slowmo editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ MS DOS 1.x-8.x ]  



Win31.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek