Windows 3.1x Support Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ win31.de ] [ Impressum/Kontakt ] [ Über das Forum/Regeln ]

Windows 3.1x Support Forum » Windows 95-ME » Win98 vs. WinME (war: "WinMe gepatcht: Läuft nicht...") » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
01.09.2007, 18:48 Uhr
Estron Dekal



Hi,

Den folgenden Beitrag habe ich vor kurzem im Supportnet-Forum geschrieben. Allerdings scheinen sich die Leute dort (meistens) nicht so sehr auszukennen, also versuche ich hier mal mein Glück


Zitat:
Hallo,

Nachdem ich den WINMEDOS-Patch benutzt habe, um das (SINGLE-geschaltete) MS-DOS 8.00 aus Windows Me zu benutzen, habe ich vor kurzem festgestellt, dass ich Windows Me aus diesem DOS inzwischen nicht mehr starten kann. (Ich hab zwischenzeitlich nur noch das MS-DOS aus Windows 98 - mit Lizenz natürlich - verwendet, da dort EMS leichter bereitgestellt werden kann.)
Die einzige Veränderung die sich inzwischen getan hat: Die etwa 8 GiB große, mit FAT32 formatierte Windows-Partition wurde etwa um 1,5 GiB vom Plattenanfang entfernt. (Vorneweg steht jetzt eine 1 GiB große FAT16-Partition, die ich aber mit PQBOOT verstecke.) Das heißt, dass die Partition nicht mehr vollständig innerhalb der 1024-Zylinder-Grenze liegt. (Wobei das vorher auch nicht sicher der Fall war.)

Nun, alle (MS- und andere) DOS-Betriebssysteme - inklusive des gepatchten MS-DOS 8.00 - die ich auf der FAT32-Partition nutze, laufen noch genauso wie zuvor, das einzige, was nicht mehr funktioniert, ist, aus dem MS-DOS 8.00 Windows Me zu starten.
Nach dem Laden von WIN.COM (und danach VMM32.VXD) erhalte ich einen Bluescreen, der besagt, dass der "Ausnahmefehler 0D" (null-D) in "VxD ----" aufgetreten sei. Die Fehlernummer laute "0D:0157:00007E61".

Da ich bereits von Problemen mit Windows und dem von PowerQuest-Produkten geschriebenem MBR gehört habe, habe ich auch versucht, mit dem Windows-Me-FDISK den MBR neu zu schreiben, nachdem die vorne stehende Partition ebenfalls versteckt wurde. Das Ergebnis blieb aber das gleiche.
Übrigens funktioniert das Booten über das "integriertere" MS-DOS, das nur als Bootloader fungiert, vollkommen problemlos - auch mit PowerQuest-MBR.

Zum Booten aller MS-DOS' (und auch dem integrierten Nur-Windows-Bootloader) benutze ich den Bootsektor aus dem Windows-98-DOS. Auf DOS-Ebene scheint dieser für alle Win4.x-Basissysteme - von MS-DOS 7.00 bis 8.00 - zu funktionieren.

Falls also irgendjemand irgendetwas dazu weiss - und sei es, dass es wirklich an der 1024-Zylinder-Grenze liegt - möge er sich melden.

Systemübersicht, falls die wer braucht:
- Pentium III mit etwa 1 GHz Takt (80686er)
- VIA VT82C69x Chipsatz auf Asus-Mainboard CUV4X-CM (Medion-OEM-Version "MED-2001")
- Seagate ST340012A Festplatte, 37,2 GiB (40 GB)

So weit,
Estron

P.S.: Nachfragen erlaubt, aber bitte keine Kommentare nach dem Schema "Ich versteh' absolut nichts davon, also antworte ich mal irgendwas".

Und übrigens: Mein erster Beitrag *Jubiläum*


P.S.: Kann man in dem Board ohne Cookies keine Themen erstellen?

Dieser Post wurde am 11.09.2007 um 17:26 Uhr von DosAmp editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
02.09.2007, 13:06 Uhr
commander_keen

Avatar von commander_keen

Um den Zylinderkram auszuschließen, würde ich erstmal einfach mal die FAT16 Partition woanders hinkopieren und "vorne" wieder wegnehmen...

Eiigentlich kümmert WIn9x-Systeme sowas ja weniger, aber WinNT-Systeme kriegen auch große Beschwerden, wenn sich die Nummern der Partitionen ändern...
--
Verloren hat, wer sich geschlagen gibt!

Dieser Post wurde am 02.09.2007 um 13:07 Uhr von commander_keen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
04.09.2007, 16:22 Uhr
Estron Dekal



Also, nachdem ich in den letzten Tagen sowieso ein wenig umpartitioniert habe, sieht es so aus, dass die ursprüngliche Windows-Partition nun ganz am Anfang steht. (Innerhalb der 1.024 Zylinder.) Allerdings verbesserte sich insgesamt an der Lage zunächst nichts:

WIN.COM funktioniert zwar erst (bei richtigem Laden des IFSHLP.SYS-Treibers) scheinbar richtig, bleibt aber nach dem CLS beim Laden hängen. (Und kurz vor dem CLS wird ein mysteriöser Zugriff auf Laufwerk A: versucht.) Auf ein Strg+Alt+Entf hin wird mir diese "Information" auf einem BlueScreen mitgegeben:

Fehler 0D:0157:00007E61 (keine weiteren relevanten Informationen, wie "Drücken Sie eine beliebige Taste, um fortzufahren, oder Strg+Alt+Entf...")

Nach dem Drücken des Any-Keys wieder ein CLS, danach wieder schwarzer Bildschirm wie beim Windows-Laden. Nichts tut sich, also wieder Strg+Alt+Entf:

Der Ausnahmefehler 0D ist aufgetreten. Ort: VxD ---, Adresse: 0028:C002B379. Der Aufruf erfolgte von 0028:C00949B0 in VxD ---. Das Programm kann ggf. normal fortgesetzt werden.

[Aufforderung zum Any-Key oder Strg+Alt+Entf]

Any-Key ruft abermals einen komplett schwarzen Bildschirm auf. Nach dem nächsten mal Strg+Alt+Entf wird dann aber SOFORT neugestartet.

Ein bisschen ausgeholt:
Bei einer Attacke der DOS-Direktzugriffssoftware, die in diesem Falle dummerweise nur FAT16 kannte, verlor ich vor kurzem (aber NACH dem ersten Auftreten des Problems) auf meiner Partition C: (FAT32...) etwa 2 GiB Daten, darunter größtenteils Kopien oder nur unwichtiger Kram, aber auch ein paar Programmdateien aus dem Windows-Ordner. Obwohl ansonsten aber alles soweit funktionerte, habe ich nun Windows (Me) neuinstalliert.

Windows residiert inzwischen auf Laufwerk D: (FAT32, logische Partition), womit ich mir die lästige Frage abgenommen habe, wie und wie groß ich C: formatiere - FAT16 wäre für DOS besser, FAT32 allein wegen der nötigen Größe für Windows. Etwa nach einem Drittel der ganzen Festplatte - direkt vor der erweiterten Partition - sitzt jetzt zusätzlich eine (versteckte) Mini-FAT16-Partition, die alle Windows-Me-Startdateien und sonst nichts enthält (sozusagen als Notreserve, und dazu endlich kein hin- und her-umbenennen der DOS-7- bzw. DOS-8-Startdateien mehr). Glücklicherweise funktioniert das Booten hier (obwohl lange außerhalb der 1.024-Zylinder-Grenze liegend).

Banal: Das Windows-Booten aus dem gepatchten MS-DOS 8.00 (welches - wir erinnern uns vage - das Thema dieses Beitrags ist) funktionierte bei ersten Tests vollkommen problemlos von der Mini-Partition. (Noch zumindest, könnte auch an der Neuinstallation liegen.)

Falls jemand (noch mehr!) Einzelheiten zum Thema haben möchte, fragen kostet nichts.

P.S.: Übrigens habe ich die FAT16-Partition nicht kopiert, sondern ihren Inhalt, größtenteils mit der Versionsnummer 4.10.2222, kurzerhand in die FAT32-Partiton entleert. (Die wurde inzwischen ja nur noch von WfW 3.11 und allen erdenklichen (FAT32-)DOS benutzt.)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
04.09.2007, 16:46 Uhr
NoNameNeeded



Selbst auf die Gefahr hin daß ich mich jetzt als besonders unwissend oute frage ich mich warum du nicht einfach Win98 verwendest (das du ja offensichtlich hast) denn da ist ja DOS noch ganz offiziell mit dabei ohne erst irgendwas patchen zu müssen.

An Software die speziell für MS-DOS 8 geschrieben wurde und die unter MS DOS 7.x nicht funktioniert kann es ja kaum liegen und auch auf der Windows-Seite steht Win98 seiner Millenium Version in nichts nach (bis auf ein paar unnötige Kleinigkeiten wie die unnbrauchbare Systemwiederherstellung vielleicht).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
07.09.2007, 20:10 Uhr
Estron Dekal



Ha! Jemand hat etwas geschrieben... Neues zum Sich-drauf-stürzen =)


Zitat:
Selbst auf die Gefahr hin daß ich mich jetzt als besonders unwissend oute

Hast du nicht ;)


Zitat:
frage ich mich warum du nicht einfach Win98 verwendest (das du ja offensichtlich hast) denn da ist ja DOS noch ganz offiziell mit dabei ohne erst irgendwas patchen zu müssen.

Also, "ganz offiziell" würde ich ja nicht sagen. Es war nur noch nicht so gründlich versteckt.


Zitat:
An Software die speziell für MS-DOS 8 geschrieben wurde und die unter MS DOS 7.x nicht funktioniert kann es ja kaum liegen

Korrekt. MS-DOS 8.00 existiert ja offiziell nichtmals... (Die einzige Microsoft-(Fehler-)Meldung, die diesen Ausdruck überhaupt benutzt, steht in der eigentlich unnützen Datei WIN.COM* aus WinMe.)


Zitat:
und auch auf der Windows-Seite steht Win98 seiner Millenium Version in nichts nach (bis auf ein paar unnötige Kleinigkeiten wie die unnbrauchbare Systemwiederherstellung vielleicht).

Systemwiederherstellung unbrauchbar: Ja.
"Kleinigkeiten" unnötig: Nein. Absolut nein!

Denn zu den sogenannten Kleinigkeiten zählen Dinge wie die einigermaßen ansehnliche und damit recht nützliche WDM-Funktionalität, die ENDLICH korrekt implentierten USB-Funktionen**, die verbesserten (= größere Partitionen, mit LLXX' 48-Bit-LBA-Patch auch sinnvoll nutzbar) DEFRAG- und SCANDISK-Programme und nicht zuletzt auch einige "Features" für die Augen. (Die sind nicht direkt ersichtlich, aber z.B. die Icons sind ohne Patch die aus 2000, Themes (o. Styles) sind besser in die "Webseiten-Ordner" eingefügt etc.) Übrigens hat der Registry-Editor hier endlich auch Favoriten ;)
Alles in allem würde ich sagen, der Versionssprung von 4.10.2x auf 4.90.3x war schon gerechtfertigt. Trotz der lumpigen DOS-Kompatibilität selbst ist Me eben wirklich der am weitesten entwickelte, (virtuell) 32-bittige Grafikaufsatz für DOS.


* Microsoft forderte doch gerade dazu heraus, Me zu patchen: Fast alle der MS-DOS-Programme, die in dem integrierten MS-DOS 8.00 (auch 8.10 genannt) keinen Sinn mehr haben, sind noch sogar schon in der Standardinstallation von Me enthalten... (und nicht nur im EBD-Ordner.)

** Der inoffizielle USB-2.0-Stack für Windows 98 ist nicht wirklich ausgereift... Auf jedenfall gibt's bei mir einige lustige, absolut sinnlose Probleme.
Nebenbei kennt Windows 98 (das ohne SE) allein ja quasi nichts an USB. (Oder sie sind zumindest nicht gut miteinander bekannt...)

P.S.: Und in Windows 3.11 lerne ich erst noch... (ist aber schon länger auf der Platte als Linux das je geschafft hat :o)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
08.09.2007, 16:31 Uhr
DosAmp
Administrator
Avatar von DosAmp

Leider „erkaufst“ du dir WDM, WIA, USB-2.0-Fähigkeit etc. mit einem wesentlich instabilieren System, wie es oft ein direkter Vergleich (Win98SE im Vergleich zum vorher runtergeschmissenen WinME ) bei mir gezeigt hat. Zwar hatte Win98 häufiger mal Macken bei Herunterfahren etc., aber dafür musste ich im Laufe der Zeit meine WinME-Partition dreimal so oft platt machen und neu installieren (Und ich bin nicht der Typ, der Windows neu installiert, weil es im Laufe der Zeit 5 Sekunden länger zum Booten braucht. Es wenn ich sehe, dass selbst 2 Stunden Bastelei nichts bewirken, gebe ich auf. )

Windows ME ist wirklich nicht mehr als Windows 98 um einige der Errungenschaften von Windows 2000 erweitert und um ein benutzbares DOS verringert (eben kein Real-Mode, sys funktioniert nur auf c: und ähnlicher Quark), geschaffen, um die Produktlücke zu schließen, die einst Windows 2000 Home alias Codename Neptune besetzen sollte (das sieht man augenscheinlich an ein paar Details, so ist z. B. die Dateibeschreibung fürs Windows Update noch "Windows 98 Update" etc.)
MS-DOS 7.10 benutzt man gerade weil es Real-Mode-Unterstützung bietet und manche Programme (vor allem wegen FAT-32-Unterstützung und automatischem Hochladen vieler Systemkomponenten) noch besser als mit MS-DOS 6.22 laufen. (Ein paar alte Freunde, die noch mit Turbo/Borland Pascal bzw. Assembler unter DOS programmieren, schwören jedenfalls drauf.)
Und über Schönheit lässt sich streiten. Ich persönlich empfinde die Win2K/ME-Symbole nicht so toll, was vielleicht daran liegt, dass ich 6 und mehr Jahre ständig damit zu tun hatte – die Symbole von Windows 98 haben IMHO noch wenigstens Bezug zu Win9x-Reihe.
Registry-Editor, Notepad usw. benutze ich im Original sowieso selten, dafür gibt es bessere Tools. Sogar für die Systemwiederherstellung.

Wenn ich einen alten älteren PC vor mir habe, würde ich ergo Windows 98 installieren, wenn Windows 2000 nicht so toll darauf laufen würde bzw. bei genügend Ressourcen letzteres.
Win9x ist ja wie Win3.1x nunmehr abgeschrieben und viele neue Innovationen werden die verfügbare Software in Zukunft weiter schmälern, während viele .NET-Anwendungen z. B. "nur" .NET 2.0 benötigen, das noch unter Win2000 läuft. Außerdem sollte man sich schon mal gefasst machen, dass Firefox 3.0 nicht mehr sowohl auf Windows 98 und Windows ME läuft.
--
DosAmp. Macht das Forum unsicher seit Sommer 2005.
System-Profile: Hauptrechner (C2D S775) – Zweitrechner (P4 S423)

Dieser Post wurde am 08.09.2007 um 16:34 Uhr von DosAmp editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
09.09.2007, 14:49 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
DosAmp postete
Leider „erkaufst“ du dir WDM, WIA, USB-2.0-Fähigkeit etc. mit einem wesentlich instabilieren System, wie es oft ein direkter Vergleich (Win98SE im Vergleich zum vorher runtergeschmissenen WinME ) bei mir gezeigt hat.

Hm. Also, ich habe genau das Gegenteil festgestellt: Windows 98 (SE) wollte bei mir erstmal gar nicht richtig anlaufen, da funktionierte ohne exzessives Update-Runterladen (vom Me aus) erstmal gar nichts: Keine USB-Unterstützung, (wg. ohne Updates nicht funktiorendem VIA-Controller, ALi/ULi-Steckkarte ging auch erstmal nicht) keine Netzwerkunterstützung (deswegen musste ich die Updates im Me runterladen...) etc.. WinMe dagegen lief nach dem Installieren durchweg gut.
Auch finde ich, das weder WinMe noch Win98 besonders instabiler lief als das andere. Sie sind natürlich beide ein bisschen instabil, aber eher im gleichen Maße.

Es geht mir übrigens rein gar NICHT um die (mehr oder weniger guten) USB-2.0-Fähigkeiten, sondern überhaupt um die USB-Fähigkeit an sich! Die lässt nämlich bei Windows 9x (also vor Me) noch ordentlich zu wünschen übrig, finde ich. (USB-Geräte brauchen normalerweise die Windows-CD beim Installieren, Massenspeicher benutzen zu können erfordert anscheinend Treiber von Dritten, ...)
Und was ist WIA?


Zitat:
Zwar hatte Win98 häufiger mal Macken bei Herunterfahren etc.,

Komisch, das legendäre Herunterfahren-Problem hatte ich noch nie


Zitat:
aber dafür musste ich im Laufe der Zeit meine WinME-Partition dreimal so oft platt machen und neu installieren (Und ich bin nicht der Typ, der Windows neu installiert, weil es im Laufe der Zeit 5 Sekunden länger zum Booten braucht. Es wenn ich sehe, dass selbst 2 Stunden Bastelei nichts bewirken, gebe ich auf. )

Och, ich hab mein Me auch schon ab und an (maximal einmal im Jahr) ganz neu installiert, aber ich wüsste nicht, dass das bei meinem 98 anders wäre.


Zitat:
Windows ME ist wirklich nicht mehr als Windows 98 um einige der Errungenschaften von Windows 2000 erweitert

Zum Glück.


Zitat:
und um ein benutzbares DOS verringert (eben kein Real-Mode, sys funktioniert nur auf c: und ähnlicher Quark),

Leider. Aber wenn das mysteriöse Problem mit dem WINMEDOS-Patch nicht mehr auftaucht, kann man ja fast alles nutzen. (Manche Sachen gehen gar nicht (Drucken, EMS durch MS' EMM386, XMS-Treiber ersetzen), anderes nur eingeschränkt (UMBs) und manche Sachen muss man sich eben woanders herholen (SYS aus MS-DOS 7.10), aber insgesamt ist damit fast alles möglich.)


Zitat:
geschaffen, um die Produktlücke zu schließen, die einst Windows 2000 Home alias Codename Neptune besetzen sollte (das sieht man augenscheinlich an ein paar Details, so ist z. B. die Dateibeschreibung fürs Windows Update noch "Windows 98 Update" etc.)

Produktlücke: Ja. Aber was haben die 98er-Beschreibungen damit zu tun? Natürlich ist es ersichtlich, dass Microsoft bei Me wohl ein bisschen (zuviel) in Eile war.
Übrigens sind in der WinMe-IO.SYS noch jede Menge an unnützen Meldungen aus MS-DOS 7.x auszumachen. War anscheinend kurz zuvor noch als wirkliche Weiterentwicklung gedacht (also MIT Realmode)...


Zitat:
MS-DOS 7.10 benutzt man gerade weil es Real-Mode-Unterstützung bietet

Genau. MS-DOS 7.10 und sein Realmode. Aber deswegen wird Windows 98 (SE) ansonsten ja nicht besser.


Zitat:
und manche Programme (vor allem wegen FAT-32-Unterstützung und automatischem Hochladen vieler Systemkomponenten) noch besser als mit MS-DOS 6.22 laufen.

Schonmal versucht, eine permanente Win3.x-Swapdatei auf ein FAT32-Laufwerk zu legen? Und nebenbei verursachen solche Dinge wie STACKSHIGH=xx bei manchen Spielen (Beispiel Bio Menace) sehr lustige Effekte.


Zitat:
(Ein paar alte Freunde, die noch mit Turbo/Borland Pascal bzw. Assembler unter DOS programmieren, schwören jedenfalls drauf.)

Natürlich ist MS-DOS 7.10 trotzdem besser. Aber nicht ausschließlich jede Funktion.


Zitat:
Und über Schönheit lässt sich streiten. Ich persönlich empfinde die Win2K/ME-Symbole nicht so toll, was vielleicht daran liegt, dass ich 6 und mehr Jahre ständig damit zu tun hatte – die Symbole von Windows 98 haben IMHO noch wenigstens Bezug zu Win9x-Reihe.

Du hast es erfasst. Nur gehört Windows Me nicht mehr zur 9x-Reihe . (Ja, das ist absolute Haarspalterei...) Naja, ich benutze zumindest lieber den Ausdruck 4.x-Reihe. (Auch wenn das in Bezug auf NT 4 etwas verwirren kann.)
Ernsthaft zu den Icons: Die aus XP sind mir zu Teletubbie, die aus 9x (nicht 4.x) noch zu kantig


Zitat:
Registry-Editor, Notepad usw. benutze ich im Original sowieso selten, dafür gibt es bessere Tools. Sogar für die Systemwiederherstellung.

Schande dem, der die Systemwiederherstellung (oder einen Ersatz) braucht :P
Und ich frage mich ja immer noch, warum alle so sehr über das Notepad von MS ablästern. Das Programm ist einfach zu bedienen und bietet eben genau das, was ich brauche: Pure Textdateien schreiben.
Da finde ich mehrere Tabs, bis zu 10,3842 Millionen unterstützte Schriftarten, Syntaxhervorhebung von mindestens 210.405,5 Programmiersprachen (die ich eh nicht spreche) und weitere "Features" vollkommen unnötig


Zitat:
Wenn ich einen alten älteren PC vor mir habe, würde ich ergo Windows 98 installieren, wenn Windows 2000 nicht so toll darauf laufen würde bzw. bei genügend Ressourcen letzteres.
Win9x ist ja wie Win3.1x nunmehr abgeschrieben und viele neue Innovationen werden die verfügbare Software in Zukunft weiter schmälern,

Naja, ich glaube, in einem Windows-3.1x-Forum steht nicht zur Frage, ob Windows 3.1x oder auch Windows 4.x nun noch besonders viele neue Programme erleben wird...
Windows 4.x eignet sich eben, da es erstens noch gut Internet-tauglich ist (sogar noch Internet-tauglicher als Windows 3.x, will ich mal behauptet haben) und zweitens trotzdem noch DOS-basiert ist. (DOS-Programme laufen in DOS-basierten Windows immer besser oder genauso gut wie in NT-basierten Windows.)


Zitat:
während viele .NET-Anwendungen z. B. "nur" .NET 2.0 benötigen, das noch unter Win2000 läuft. Außerdem sollte man sich schon mal gefasst machen, dass Firefox 3.0 nicht mehr sowohl auf Windows 98 und Windows ME läuft.

Wer braucht schon Firefox? (Ich nicht...) Und ernsthaft: Wer braucht auch schon immer die neueste Version?
Zu Zeiten des Firefox 3.0 (bzw. zu den Zeiten, zu denen der Firefox nicht mehr auf Me läuft) werden die neuesten Webseiten wahrscheinlich sowieso nicht mehr auf einem 686er in einer ansehnlichen Zeit aufgebaut werden können, also brauche ich (für diesen Rechner) dann wahrscheinlich auch keinen viel neueren Browser mehr, als den, den ich jetzt verwende (Nicht IE6...).
Außerdem finde ich das Tool-Arsenal für Windows 4.x doch ziemlich reichhaltig. Natürlich gibt es die eine oder andere Software, bei der man sich sagt, die hätte man auch gerne, aber es muss ja nicht alles noch auf dem alten Rechner laufen.

Und letztendlich muss ich mal hinzufügen: Momentan ist bei mir sowieso nur Windows 98 einsatzbereit (von da schreibe ich auch), bei Windows Me hocke ich gerade an 640x480 Pixeln und solchen Scherzen wie versteckten Dateiendungen (= eben ein Win4.x gerade neuinstalliert).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
09.09.2007, 16:31 Uhr
DosAmp
Administrator
Avatar von DosAmp

So, ich verwickele mich langsam aber sicher in einen Quotewar mit Estron. Macht aber prinzipiell nichts, so kommt er wenigstens mal zu Posts. Im Notfall kann ich bezeiten mal den Threadnamen ändern, das Thema schweift ja langsam aber sicher vom nicht mehr vorhandenen Problem ab


Zitat:
Hm. Also, ich habe genau das Gegenteil festgestellt: Windows 98 (SE) wollte bei mir erstmal gar nicht richtig anlaufen, da funktionierte ohne exzessives Update-Runterladen (vom Me aus) erstmal gar nichts: Keine USB-Unterstützung, (wg. ohne Updates nicht funktiorendem VIA-Controller, ALi/ULi-Steckkarte ging auch erstmal nicht) keine Netzwerkunterstützung (deswegen musste ich die Updates im Me runterladen...) etc.. WinMe dagegen lief nach dem Installieren durchweg gut.
Auch finde ich, das weder WinMe noch Win98 besonders instabiler lief als das andere. Sie sind natürlich beide ein bisschen instabil, aber eher im gleichen Maße.

Das mag sein, aber von dem her, was ich so bis 2003 im Internet gesehen habe, ist meine Meinung (so gern wie ich dir dein „Erfolgserlebnis“ zugestehen will) eher in der Majorität... dein Beispiel mit dem VIA-Controller und der Netzwerkkarte ist zum Beispiel genau umgekehrt bei mir: beides funktionierte bei mir auf Anhieb in ME nicht, obwohl beide sozusagen Pseudostandards waren. (Generell hat eine neue Version von Windows natürlich wieder mehr Treiber als die alte mit an Bord, so war ich schon erstaunt, für was für exotische Hardware ich am Vista-Rechner alles keinen Extra-Treiber mehr brauchte.)


Zitat:
Und was ist WIA?

Das steht für Windows Image Acquisition (WIA) und den von M$ favorisierten Nachfolger der TWAIN-Schnittstelle, mit dem du ohne aufgeblähtes TWAIN-Programm direkt einen Scanner ansteuern kannst. Macht sich z. B. recht gut, weil du damit per VB-Skript vollautomatisch scannen kannst. Siehe auch hier:
http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/library/en-us/wia/wia/overviews/startpage.asp


Zitat:
Und ich frage mich ja immer noch, warum alle so sehr über das Notepad von MS ablästern. Das Programm ist einfach zu bedienen und bietet eben genau das, was ich brauche: Pure Textdateien schreiben.

...und es ist völlig haareraufend zum Programmcode-Schreiben jeglicher Art. Mehr als "Notizblock" (was der Name auch bedeutet) und INI-Editor ist es für mich jedenfalls auch nicht zu gebrauchen. Allerdings war das Getümmel von TXT-Dateien in meinem Spickzettel-Ordner bald so unübersichtlich, dass ich im Produktiveinsatz jetzt auf eine Lösung mit virtuellen Post-its (naja, jedenfalls so etwas Ähnlichem, und ich meine NICHT Outlook! ) umgestiegen bin.
Ich bin jedenfalls mit meiner jetzigen Alternative so gut zufrieden, dass ich damit diesen Post außerdem des Browserfensters zusammengestückelt habe.


Zitat:
Wer braucht schon Firefox? (Ich nicht...)

Ah verstehe, ich habe entweder einen Opera-Benutzer vor mir oder einen, der sein Glück in einem Multitab-Browser auf IE-Plugin-Basis versucht. Ich hab mich mittlerweile eher fürs Erste entschieden, da für mich letzteres sich (trotz zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen) als genauso unsicher wie das Original und genauso ignorant umgehend mit JavaScript bewahrheitet hat. Aber das ist jedem seine Sache.


Zitat:
Aber was haben die 98er-Beschreibungen damit zu tun? Natürlich ist es ersichtlich, dass Microsoft bei Me wohl ein bisschen (zuviel) in Eile war.
Übrigens sind in der WinMe-IO.SYS noch jede Menge an unnützen Meldungen aus MS-DOS 7.x auszumachen. War anscheinend kurz zuvor noch als wirkliche Weiterentwicklung gedacht (also MIT Realmode)...

Ich mag es, wenn mir indirekt im Widerspruch Recht gegeben wird. Jedenfalls ist die shizoprene io.sys wahrscheinlich wieder auf die Arbeitsteilung von M$ zurückzuführen, wo Abteilung I fleißig am Unterbau meißelt, während Abteilung II von einem Windows-2000-Lookalike mit minimalen DOS träumt und beide kurz vor der Deadline einen halbwegs guten Kompromiss finden. Allerdings unterscheiden sich die nie gezeigten Meldung der ME-io.sys auch nicht so von der 98er-Version, genau wie der Fortschritt von MS-DOS 7.0 zu 7.1 auch nicht so ein riesiger war.


Zitat:
Genau. MS-DOS 7.10 und sein Realmode. Aber deswegen wird Windows 98 (SE) ansonsten ja nicht besser.

Ich glaube, wir müssen uns langsam einigen, ob wir diese Diskussion im Sinne dieses Forums oder einer modernen Sicht führen...


Zitat:
Schonmal versucht, eine permanente Win3.x-Swapdatei auf ein FAT32-Laufwerk zu legen? Und nebenbei verursachen solche Dinge wie STACKSHIGH=xx bei manchen Spielen (Beispiel Bio Menace) sehr lustige Effekte.

Merke: "manche" != "fast alle".
Und außerdem bin ich bei meinem Pentium 4 auch ganz gut ohne Swapdatei mit Win3.x klar gekommen... lol


Zitat:
Ernsthaft zu den Icons: Die aus XP sind mir zu Teletubbie, die aus 9x (nicht 4.x) noch zu kantig

Was mich ernsthaft an den 2K-Icons stört, ist nur, dass sie genauso 256-farbig-pixelig wie die 98er sind, wo doch 2K schon mit True-Color-Icons klar kommt. Die Krone hat dem ganzen natürlich XP mit 32bit Alpha aufgesetzt (was den von dir bezeichneten Look noch verstärkt und außerdem dazu führt, dass Win2000 diese und andere Icons mit hässlichen schwarzen Rändern anzeigt, wenn man sie ihm aufzwingt).

Und zum Schluss noch mal ein Konsens, damit ich mich selbst davon abhalte, mich wie der allmächtige Administrator zu fühlen.

Zitat:
Windows 4.x eignet sich eben, da es erstens noch gut Internet-tauglich ist (sogar noch Internet-tauglicher als Windows 3.x, will ich mal behauptet haben) und zweitens trotzdem noch DOS-basiert ist. (DOS-Programme laufen in DOS-basierten Windows immer besser oder genauso gut wie in NT-basierten Windows.)

Eher besser, wie mein Bedürfnis, unbedingt VDMSound unter Win2000 benutzen zu müssen, gezeigt hat (vorausgesetzt, dass man noch nicht / nach Einbau einer Soundkarte nicht mehr das große Schulterzucken AC97 in Bezug auf DOS-Software im Computer hat).
--
DosAmp. Macht das Forum unsicher seit Sommer 2005.
System-Profile: Hauptrechner (C2D S775) – Zweitrechner (P4 S423)

Dieser Post wurde am 09.09.2007 um 16:34 Uhr von DosAmp editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
10.09.2007, 23:33 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Also, "ganz offiziell" würde ich ja nicht sagen. Es war nur noch nicht so gründlich versteckt.

Na ja, versteckt würde ich nicht sagen. Spätestens beim ersten Herunterfahren wird dir die Option "Im MS-DOS Modus neu starten" auffallen.


Zitat:
die einigermaßen ansehnliche und damit recht nützliche WDM-Funktionalität,

Hm, unter Win98SE kann man WDM Treiber verwenden.


Zitat:
die ENDLICH korrekt implentierten USB-Funktionen**

Also mit USB1.1 hatte ich unter Win98 noch nie Probleme.
Natürlich benötigt man für das eine oder andere USB-Gerät vielleicht spezielle 98SE Treiber die man unter WinXP nicht benötigt.
Ich nehme aber stark an daß man die unter WinME genauso benötigen würde (kann ich aber nicht beurteilen).
Bei USB2 sieht es tatsächlich etwas anders aus.
Ich habe bspw. einen Laptop von 2003 (also sowieso schon mal absolut nicht mehr für Win98SE gedacht) und da wurden die USB2-Anschlüsse erst mal als USB1.1 Anschlüsse erkannt und dementsprechend "flott" war auch die Datenübertragung.
Da es für dieses Mainboard unter Win98SE auch leider keine aktuellen Treiber gab die eben auch USB2 unterstützten ( für ME allerdings genausowenig, insofern hätte ich also keinen Vorteil gehabt wenn ich statt Win98SE WinME installiert hätte) hatte ich da erst mal schlechte Karten.
Erst später fand ich einen universellen USB2 Treiber (wahrscheinlich den selben den du auch meinst) der es dann tatsächlich ermöglicht hat die externe Festplatte, den DVD-Brenner (der laut Hersteller gar nicht für Win98SE geeignet ist - zumindest die Brennfunktion) so wie einen USB2 Hub mit 2 USB-Sticks in USB2-Geschwindigkeit zu betreiben.
Zugegebenermaßen hat der universelle Treiber aber auch eine Macke denn eine der 2 Partitionen die sich auf der ext. Platte befinden wird mir im Arbeitsplatz 2 mal angezeigt und unter System steht geschrieben daß eben diese doppelte Partition im MS-DOS Modus betrieben wird und demnach langsamer läuft.

Aber wie gesagt, der Rechner ist per se gar nicht für Win98SE geeignet und wer da meint er müsse Win98SE installieren darf sich nicht wundern wenn nicht alles klappt.

Das ist aber bei deinem 686er (PII?) ja nicht der Fall.

Wenn du hingegen eine PCI USB2 Karte in einen Rechner einbaust (war ein PIII 800 Mhz) wo auch Treiber für Win98SE mit dabei sind ist auch USB2 für Win98SE überhaupt kein Problem.


Zitat:
die verbesserten (= größere Partitionen, mit LLXX' 48-Bit-LBA-Patch auch sinnvoll nutzbar) DEFRAG- und SCANDISK-Programme

Die kann man auch unter Win98SE verwenden.


Zitat:
zuletzt auch einige "Features" für die Augen.

Najaaa, die vier oder fünf anderen Icons, die Tahoma Schriftart und der Win2000 Look können ja wohl kaum der ausschlaggebende Grund sein WinME zu verwenden.
Zumal man diese natürlich auch in Win98SE verwenden kann.


Zitat:
Übrigens hat der Registry-Editor hier endlich auch Favoriten ;

Ja das stimmt, ist zwar ne Kleinigkeit allerdings eine wirklich praktische.
Und jetzt rate mal....ja, auch den kann man unter Win98SE verwenden....


Zitat:
Nebenbei kennt Windows 98 (das ohne SE) allein ja quasi nichts an USB.

Davon habe ich auch schon gehört. Ich hatte selbst auch mal die FE, allerdings ist mir die mangelhafte USB Funktionalität nie aufgefallen da ich sowieso keine USB Geräte hatte.

Letztendlich spricht aber auch nichts gegen WinME, ist ja im Grunde auch nur ein größenwahnsinniges 98SE aber speziell in deinem Fall verstehe ich nicht warum du dich mit irgendwelcher Patcherei herumärgerst wenn du doch dein DOS hochoffiziell in Win98SE vorfindest.

Trotzdem wünsche ich dir aber weiterhin noch viel Spaß mit deinem Windows MÄH!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
10.09.2007, 23:55 Uhr
Marc-Tell



@DosAmp:

Hallo,

wenn man den "versteckten" DOS-Unterbau nicht braucht, würde ich immer WinME vorziehen. Auf meinem betagten Notebook läuft es performanter und hat eine VIEL bessere USB Unterstützung an Bord.
Unter Win98 muss(te) man für JEDEN USB-Stick einen eigenen Treiber installieren. Unter ME wurde JEDER USB-Stick automatisch als Wechseldatenträger gemountet und man brauchte nie einen Treiber extra installieren.
Die nachgesagte Intsabilität von ME konnte ich bis jetzt nicht nachvollziehen, da ich hier nicht mehr aber auch nicht weniger Bluescreens hatte wie unter Win98 auch.

Dieser Post wurde am 11.09.2007 um 17:23 Uhr von DosAmp editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
11.09.2007, 00:40 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Unter Win98 muss(te) man für JEDEN USB-Stick einen eigenen Treiber installieren.

Kann ich nicht bestätigen.
USB-Sticks wurden bei mir unter Win98SE immer erkannt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
11.09.2007, 15:24 Uhr
Marc-Tell




Zitat:
NoNameNeeded postete

Zitat:
Unter Win98 muss(te) man für JEDEN USB-Stick einen eigenen Treiber installieren.

Kann ich nicht bestätigen.
USB-Sticks wurden bei mir unter Win98SE immer erkannt.

Das ist aber nicht der Standard unter Win98FE und Win98SE. Ich habe mehrere Jahre u.a. damit gearbeitet ( ist halt mein Job ). Wenn man einen USB Stick, den er noch nicht kennt, einsteckt, wird erstmal nach einem Treiber verlangt.
Sprich: 3 unterschiedliche USB Sticks = 3 unterschiedliche Treiber.
Ich weiss das es "inzwischen" einen UNIVERSAL-Treiber für Wechseldatenträger unter Win98SE gibt, der war und ist aber standardmäßig nicht dabei und muss nachinstalliert werden ( stammt NICHT von Microsoft ).

Erst WinME/Win2000 kann mit den unterschiedlichsten USB-Sticks ohne zig. Treiberinstallationen zurechtkommen.
Ist ürigens über Google und Co überall nachzulesen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
11.09.2007, 16:45 Uhr
NoNameNeeded



Wie gesagt, kann ich nicht bestätigen.
Ich habe bspw. einen Sandisk Mini Cruzer USB Stick, der einen Treiber explizit für Win98SE hat.
Trotzdem wurde der auch erkannt ohne den Treiber zu installieren (auch ohne den Universal-Treiber).
Ich spreche aber von 98SE, wie's in Win98FE aussehen würde weiß ich nicht.
Will ich nicht extra installieren um das herauszufinden.
Ich glaube es hängt sehr stark davon ab inwiefern die Treiber fürs Mainboard die USB-Anschlüsse des Rechners unterstützen.
Klar müssen sie sie unterstützen (sonst kanns ja nicht gehen) aber offensichtlich gibt's da auch Unterschiede auf welche Weise die unterstützt werden.
Beim einen Mainboard irgendwie, und beim anderen richtig.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
11.09.2007, 19:35 Uhr
Estron Dekal



Quotewar !!
Na gut, ich fasse mich mal "kurz"...
Nachtrag: Zwecklos. Absolut zwecklos.


Zitat:
Macht sich z. B. recht gut, weil du damit per VB-Skript vollautomatisch scannen kannst.

Aha. Hört sich - für einen bekennenden Nicht-Programmierer - grundsätzlich nutzlos an. (Gehört für mich ab jetzt zu den unnützen Dingen wie z.B. der Systemwiederherstellung...)


Zitat:
Allerdings war das Getümmel von TXT-Dateien in meinem Spickzettel-Ordner bald so unübersichtlich

Das kenne ich (Naja, seitdem der Rechner inzwischen grundsätzlich erstmal DOS startet, brauche ich hierfür kein eigenes Programm; da ist die Versuchung nicht mehr so groß.)


Zitat:
Ah verstehe, ich habe entweder einen Opera-Benutzer vor mir

...oder einen Opera-Benutzer. Stimmt genau. Einmal probiert und der Firefox liegt seit Monaten brach. (Den IE nutze ich manchmal noch, weil er ein einziges Fenster schneller lädt.)


Zitat:
Allerdings unterscheiden sich die nie gezeigten Meldung der ME-io.sys auch nicht so von der 98er-Version, genau wie der Fortschritt von MS-DOS 7.0 zu 7.1 auch nicht so ein riesiger war

Öhm... ganz abgesehen von FAT32? Naja, du meinst wohl eher 7.10 zu 8.00...


Zitat:
Eher besser, wie mein Bedürfnis, unbedingt VDMSound unter Win2000 benutzen zu müssen, gezeigt hat (vorausgesetzt, dass man noch nicht / nach Einbau einer Soundkarte nicht mehr das große Schulterzucken AC97 in Bezug auf DOS-Software im Computer hat).

Hm. Also, VDMsound würde ich sicher auch benutzen, würde es nur auch schon unter älteren Windows laufen. Ich habe nämlich den "legendären" (nicht wirklich, aber er hätte es verdient) CMI8738-Chip (nicht Onboard, sondern hinzugekauft und in PCI gesteckt), der ohne ein TSR (!) SoundBlaster-Pro-kompatibel ist (quasi die einzige moderne Soundkarte damit). Dumm nur: Windows mag der Chip anscheinend weniger... (Zumindest sind die VxD-Treiber weniger toll, und WDM gibt's nur OHNE SBPro-Emulation für DOS-Boxen.)


Zitat:
Na ja, versteckt würde ich nicht sagen. Spätestens beim ersten Herunterfahren wird dir die Option "Im MS-DOS Modus neu starten" auffallen.

Sicher. Aber bei jedem Starten von Windows 3.x wird dir (standardmäßig) der MS-DOS-Modus selbst auffallen


Zitat:
Hm, unter Win98SE kann man WDM Treiber verwenden.

Und rate mal, wie viele Updates ich zumindest brauchte, um WDM da zum laufen zu bringen. WinMe bringt quasi Nativ-WDM mit.


Zitat:
Das ist aber bei deinem 686er (PII?) ja nicht der Fall.

PIII, übrigens sogar 1 GHz (= fast höchste Taktung für PIII). Ich meine, der PII gehört noch zu den 586ern.


Zitat:
Die kann man auch unter Win98SE verwenden.
...
Zumal man diese natürlich auch in Win98SE verwenden kann.
...
Und jetzt rate mal....ja, auch den kann man unter Win98SE verwenden....

Stimmt alles ungelogen; und das tue ich (außer bei den Icons/Schriftarten) auch. Allerdings: Erstens verstößt's streng genommen gegen das MS-EULA sofern man dazu kein lizenziertes Me heranzieht, zweitens ist es aber auch eine Heidenarbeit, diese "Features" aus Me auf 98 zu kopieren.


Zitat:
Letztendlich spricht aber auch nichts gegen WinME, ist ja im Grunde auch nur ein größenwahnsinniges 98SE aber speziell in deinem Fall verstehe ich nicht warum du dich mit irgendwelcher Patcherei herumärgerst wenn du doch dein DOS hochoffiziell in Win98SE vorfindest.

Och, herumärgern würde ich nicht sagen. Das war eigentlich das erste Hindernis, dass ich (warum auch immer) nicht alleine beheben konnte. (Und Spaß macht mir die "Rätselei" daran auch (Ihh, das könnte von einem Linux-Benutzer stammen ))

Zu der USB-Geschichte:


Zitat:
Unter Win98 muss(te) man für JEDEN USB-Stick einen eigenen Treiber installieren.

Diese Erfahrung habe ich auch (unter 98 SE und FE) gemacht.
Zudem weigerte sich 98 SE (nach den richtigen Updates für den Chipsatz) erstmal ordentlich, ein USB-HID (Maus, Tastatur) ohne Windows-CD zu installieren.


Zitat:
Ich weiss das es "inzwischen" einen UNIVERSAL-Treiber für Wechseldatenträger unter Win98SE gibt, der war und ist aber standardmäßig nicht dabei und muss nachinstalliert werden ( stammt NICHT von Microsoft ).

Und nebenbei kriege ich mit denen alle 2 Minuten die Meldung, ich hätte meinen internen USB-Cardreader im Diskettenlaufwerk unsachgemäß entfernt...

Und danke für das Umbennen des Threads


Alles Unerwähnte nehme ich mal so hin...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
11.09.2007, 20:37 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
Sicher. Aber bei jedem Starten von Windows 3.x wird dir (standardmäßig) der MS-DOS-Modus selbst auffallen

Daß Win98 beim C Prompt stehenbleibt (statt die Win98 Oberfläche zu laden) kann man aber auch so konfigurieren.
(BootGUI=0 in der Msdos.sys)
Aber Win3.1 ist schon um einiges DOS-lastiger als Win98, das stimmt natürlich.

Zitat:
PIII, übrigens sogar 1 GHz (= fast höchste Taktung für PIII). Ich meine, der PII gehört noch zu den 586ern.

Stimmt, da hatte ich einen Strich vergessen.


Zitat:
Und rate mal, wie viele Updates ich zumindest brauchte, um WDM da zum laufen zu bringen. WinMe bringt quasi Nativ-WDM mit.

Gar keine.
Das weiß ich deswegen noch so genau weil ich damals keinen Internetanschluß hatte und demnach gar keine Updates installieren konnte. Es war nur eine OEM Version von Win98SE installiert (von 1999) und die Treiberinstallation klappte problemlos.


Zitat:
Erstens verstößt's streng genommen gegen das MS-EULA sofern man dazu kein lizenziertes Me heranzieht,

Naja, aber du hast ja offensichtlich beide. Ob du die ME Defrag nun ihn Win98 oder in WinME benutzt dürfte MS herzlich egal sein.


Zitat:
zweitens ist es aber auch eine Heidenarbeit, diese "Features" aus Me auf 98 zu kopieren.

Naja, Heidenarbeit würde ich nicht sagen. Aber natürlich ist es mehr Arbeit als die bereits vorhandene Funktion einfach aufzurufen.
Andererseits hast du dann in Win98 etwas was es da offiziell gar nicht gibt.


Zitat:
Och, herumärgern würde ich nicht sagen.

Naja, wenn ich mich recht erinnere hast du ja genau deswegen diesen Thread eröffnet.


Zitat:
(Und Spaß macht mir die "Rätselei" daran auch

Kann ich auch irgendwie verstehen.


Zitat:
(Ihh, das könnte von einem Linux-Benutzer stammen ))

Stimmt. Ich hab zwar nix gegen Linux, aber eigentlich ist es doch eher für Extrem Frickler denen es nichts ausmacht "mal eben" ein paar Treiber selbst zu programmieren o.ä.


Zitat:
Diese Erfahrung habe ich auch (unter 98 SE und FE) gemacht.
Zudem weigerte sich 98 SE (nach den richtigen Updates für den Chipsatz) erstmal ordentlich, ein USB-HID (Maus, Tastatur) ohne Windows-CD zu installieren.


Diese Erfahrung habe ich wie gesagt so noch nicht gemacht.
Was allerdings stimmt ist daß Win98 wegen jedem Mist nach der CD verlangt.
Selbst wenn die korrekten Treiber schon installiert sind.
Meistens benötigt man die CD aber nicht wirklich sondern es reicht wenn man einfach den Pfad zu den Systemdateien angibt (also entweder CWindows\System
oder auch CWindows\SYSTEM32\DRIVERS o.ä.)


Zitat:
Und nebenbei kriege ich mit denen alle 2 Minuten die Meldung, ich hätte meinen internen USB-Cardreader im Diskettenlaufwerk unsachgemäß entfernt...

Na dann mach das doch nicht ständig !!
(Jaja schon klar, du hast gar keinen USB Cardreader... )

Aber wie gesagt, der USB Universal Treiber ist eine nette Sache für Computer die eigentlich gar nicht für Win98 gedacht sind.
Also eine Notlösung.für Leute wie mich die meinen sie müßten Win98 auf einem Rechner installieren dessen Treiber für Win98 nicht geeignet sind.

Dieser Post wurde am 11.09.2007 um 20:43 Uhr von NoNameNeeded editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
12.09.2007, 14:28 Uhr
Elektronix



Sagt doch mal, von welchem USB-Stick-Universaltreiber für Win98 ihr dauernd schreibt! Oder ist das ein Staatsgeheimnis?

Ich kenne nusb31e, der erkennt bei mir (Win98SE) einen MP3-Player, einen Multicardreader und einen USB-Stick- allerdings, entgegen der Beschreibung- NICHT meine Digicam mit SD-Karte. Aber vielleicht gibt es noch was Besseres.

Dieser Post wurde am 12.09.2007 um 14:35 Uhr von Elektronix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
12.09.2007, 16:26 Uhr
NoNameNeeded



Es ist kein USB-STICK-Universal Treiber sondern ein USB-Universal Treiber.
Damit sollten also nicht nur USB-Sticks erkannt werden.

Und ja, es geht genau um den Treiber den du auch schon im Verdacht hattest.

Wenn deine Digicam damit nicht funktioniert dann hast du wohl Pech gehabt (zumindest in Win98).
Zumindest wenn deine Digicam keinen eigenen Win98-Treiber mitbringt (und davon gehe ich mal aus, sonst hättest du ja den Universal Treiber nicht probiert).

Rein scherzhalber könntest du aber probieren den Treiber noch mal zu deinstallieren und danach noch mal neu zu installieren.
Halte dich aber am besten peinlich genau an die Anleitung:
1.Remove ALL drivers USB flash drives.
2.Remove ALL drivers USB 2.0 controllers.
3.Remove ALL unknown devices.
4.Install NUSB 3.1 and reboot.
5.After detection new USB 2.0 controllers
(if it will occur) too it is necessary to be reboot.
Remember! You install it at own risk!

Wenn's nicht klappt hast du aber wie gesagt wohl Pech gehabt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
12.09.2007, 16:56 Uhr
Elektronix




Zitat:
NoNameNeeded postete
Es ist kein USB-STICK-Universal Treiber sondern ein USB-Universal Treiber.
Damit sollten also nicht nur USB-Sticks erkannt werden.

Und ja, es geht genau um den Treiber den du auch schon im Verdacht hattest.
[/QUOTE]
Ah, das ist ja cool! Ich dachte, der eignet sich nur für Flash-Massenspeicher.
Aber mit meiner Digicam will er einfach nicht. Die Neuinstallation habe ich schon gemacht, hat nicht gefruchtet. Najo, auch das Universum hat seine Grenzen.
Aber immerhin...Danke für die Info!


Dieser Post wurde am 12.09.2007 um 16:58 Uhr von Elektronix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
12.09.2007, 18:11 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
(Jaja schon klar, du hast gar keinen USB Cardreader... )

DOCH, habe ich ja. Und verwunderlicherweise kann ich sogar scheinbar problemlos auf Karten darin zugreifen. Nur bekomme ich halt andauernd die Meldung, dass das Gerät ohne Abmelden entfernt worden wäre...


Zitat:
Ich kenne nusb31e, der erkennt bei mir (Win98SE) einen MP3-Player, einen Multicardreader und einen USB-Stick- allerdings, entgegen der Beschreibung- NICHT meine Digicam mit SD-Karte. Aber vielleicht gibt es noch was Besseres.

Doch, ich benutze (bisher) auch den nUSB31.
Allerdings werde ich demnächst mal (auf einem Testsystem) etwas mit den "98SE to Me KILLER replacements" experimentieren, die auf der MDGx-Seite zu finden sind. Unter Anderem soll man hier die USB-, FireWire- (brauch' ich nicht) und WDM-Unterstützung sowie das meiste der Benutzeroberfläche (Explorer etc.) direkt aus Me "importieren" können, wenn man die richtigen Dateien kennt.
Möglicherweise ist ein sorgfältig damit zusammengebasteltes System - in Anspielung auf den jetzigen Threadnamen - wirklich die beste Alternative zwischen dem umfangreicheren und (meistens) weiterentwickelten Windows Me und dem schlankeren und MS-DOS-kompatiblen Windows 98 SE.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
12.09.2007, 23:33 Uhr
NoNameNeeded




Zitat:
DOCH, habe ich ja. Und verwunderlicherweise kann ich sogar scheinbar problemlos auf Karten darin zugreifen. Nur bekomme ich halt andauernd die Meldung, dass das Gerät ohne Abmelden entfernt worden wäre...

Ach so ok...


Zitat:
Doch, ich benutze (bisher) auch den nUSB31.

Gibt es für deinen Rechner keine echten Treiber oder geht es nur um ein bestimmtes Gerät daß du ansprechen möchtest?


Zitat:
Allerdings werde ich demnächst mal (auf einem Testsystem) etwas mit den "98SE to Me KILLER replacements" experimentieren,

Jou, das mit dem Testsystem wird gut sein denn damit kann man auch ganz schöne Probleme haben.

Ich habe das Windows 98 Revolutions Pack installiert (vorher Backup der Partition).
Das ist ein auf Vista-Stil getrimmtes Paket das unter anderem auch die neueren Windows ME Dateien verwendet (also ME-Suchfunktion, Registry Editor mit Favoriten, freie Anordnung der Symbole in der Explorer-Symbolleiste usw.) aber erst nach dem vierten oder fünften Versuch hat es geklappt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Windows 95-ME ]  



Win31.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek