Windows 3.1x Support Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ win31.de ] [ Impressum/Kontakt ] [ Über das Forum/Regeln ]

Windows 3.1x Support Forum » Software & Spiele » Datenbank läuft nur teilweise » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]
000
22.06.2008, 21:00 Uhr
z8micro



hallo, hab mal ein spezielles Problem. Auf einem alten Laptop Toshiba Sattelite 110 mit Pentium 100 MHz läuft unter Win3.11 eine Datenbank für Vertreter. Wollte sie in einen virtuellen PC transportieren, dort läuft sie aber nur teilweise (neue Daten werden nicht eingepflegt). Hab jetzt festgestellt wenn ich die Festplatte (Seagate 800MByte) ausbaue und an einen anderen Rechner anschließe (z.B. Pentium II 400MHz) hab ich den gleichen Fehler. Es muß also an dem Prozessor oder an der Speicherverwaltung liegen.
Hat einer 'nen Tipp woran oder noch besser was man machen kann das es läuft.
schon mal Danke
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
23.06.2008, 11:26 Uhr
Elektronix



Win3.11 verursacht als VM öfter mal Probleme. Ich habe WfW unter VirtualPC laufen, da kann ich z. B. Word nicht starten. Da kommt immer eine Fehlermeldung "nicht genügend Arbeitsspeicher", obwohl der Arbeitsspeicher 32MB beträgt (sollte mit 4 MB auskommen).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
23.06.2008, 13:58 Uhr
josefpriko



Um Dir vielleicht doch helfen zu können, bräuchte ich noch ein paar Informationen:

1. Welche Datenbank-Engine wird benutzt (z.B. Borland, MS Access)?

2. Handelt es sich um eine REINE Windows-Anwendung, oder werden (intern) auch DOS-Komponenten aufgerufen?

3. Sind schon einmal Fehlermeldungen wie "run-time error..." und/oder "...stack overflow" aufgetaucht?
Sollte das zutreffen, bist Du ein weiteres Opfer des sogenannten "Borland"-Bugs geworden, der bei Programmen auftritt, die mit bestimmten Versionen von Borlands (Turbo-)Pascal entwickelt wurden, aber erst bei MMX-Prozessoren bzw. allen CPUs ab 200 MHz greift. Hier ist in der Regel KEINE Hilfe möglich.

Dieser Post wurde am 23.06.2008 um 14:00 Uhr von josefpriko editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
23.06.2008, 16:32 Uhr
z8micro



ohh, DANKE

zu 1) Borland, fand mit Hexeditor Einträge wie 'Clipper Nantucket Toolbox' 'Clipper 5.2d Rev 215' oder 'NTXSort v 1.21e' alles Juni 93

zu 2) schwierig, Oberfläche ist Win 3.11, DOS schein 5 oder so zu sein (wie bekomm ich das raus ?) und es werden nach Tastendruck in der WinOberfläche .bat Dateien abgearbeitet ; mit entsprechenden Parametern zur Funktionsauswahl.

zu 3) mach nich sowas,
wenn ich die Festplatte wie gesagt aus dem Laptop mit Pentium 100 MHz (wo alles funktioniert) ausbaue und an eine Hauptplatte mit 486er 400 MHz hänge bleibt bei einigen Funktionen (z.B. Daten reorganisieren) der Rechner hängen und in einem schwarzen Dos Fenster kommt die Meldung
run-time error R6003 - integer divide by 0
eine beliebige Taste drücken, um fortzusetzen
drückt man dann eine ist man wieder in Win3.11
gibts wirklich KEINE Rettung ??
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
23.06.2008, 16:44 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
z8micro postete
zu 2) schwierig, Oberfläche ist Win 3.11, DOS schein 5 oder so zu sein (wie bekomm ich das raus ?)

Ein DOS-Fenster öffnen und das Kommando "VER" eingeben. Alternativ Windows schließen und dann das Kommando eingeben.


Zitat:
und es werden nach Tastendruck in der WinOberfläche .bat Dateien abgearbeitet ; mit entsprechenden Parametern zur Funktionsauswahl.

Ich kenne mich zwar nicht so gut aus, aber .BAT-Dateien in Win3.11 riechen doch sehr nach DOS-Programm.


Zitat:
run-time error R6003 - integer divide by 0
eine beliebige Taste drücken, um fortzusetzen
drückt man dann eine ist man wieder in Win3.11

Das Programm wird außerhalb von Windows ausgeführt, oder was? Versuch mal, die .BAT aus reinem DOS zu finden und auszuführen, vielleicht brauchst du für dein Programm gar kein Windows.

Divisionsfehler treten eigentlich nur bei sehr schlecht programmierten oder fehlerhaften Programmen auf. Der Fehler kann, muss aber nicht mit der CPU-Geschwindigkeit zusammenhängen.

Die Meldung mit der beliebigen Taste kommt wahrscheinlich von einem "PAUSE"-Kommando in der .BAT-Datei.


Zitat:
josefpriko postete
3. Sind schon einmal Fehlermeldungen wie "run-time error..." und/oder "...stack overflow" aufgetaucht?
Sollte das zutreffen, bist Du ein weiteres Opfer des sogenannten "Borland"-Bugs geworden, der bei Programmen auftritt, die mit bestimmten Versionen von Borlands (Turbo-)Pascal entwickelt wurden, aber erst bei MMX-Prozessoren bzw. allen CPUs ab 200 MHz greift. Hier ist in der Regel KEINE Hilfe möglich.

Hm, zumindest für den sehr bekannten RTE 200 gibt's doch diverse Patches, auch für nur als Binärdateien vorliegende Programme. Aber vielleicht meinst du einen andern Borland-Bug der ab 200 MHz Ärger macht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
23.06.2008, 17:32 Uhr
z8micro




Zitat:
Estron Dekal postete


Zitat:
run-time error R6003 - integer divide by 0
eine beliebige Taste drücken, um fortzusetzen
drückt man dann eine ist man wieder in Win3.11

Das Programm wird außerhalb von Windows ausgeführt, oder was? Versuch mal, die .BAT aus reinem DOS zu finden und auszuführen, vielleicht brauchst du für dein Programm gar kein Windows.

Leider doch, die winxxxxxx.exe läuft nur unter Win3.11, aus ihr werden dann die .bat aufgerufen, es taucht in der WinOberfläche ein DosFenster auf in dem man normalerweise Korrekturen vornehmen kann, im Fehlerfall dann eben run-time error.
Weiß jemand genaueres über diesen Borland Bug und was man dagegen tun kann?


Dieser Post wurde am 23.06.2008 um 17:33 Uhr von z8micro editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
23.06.2008, 18:12 Uhr
josefpriko



An z8micro

Ich habe schon befürchtet, daß DIESE Antworten kommen werden... Sie laufen genau auf das zu, was ich zum Schluß so beschrieb: "Hier ist in der Regel KEINE Hilfe möglich." (Borland-Bug)



An Estron Dekal

Es gibt nur EINEN Borland-Bug - Stichwort: "Delay()".
Je nachdem. unter welchem System (DOS oder Win 3.1) das Programm ausgeführt wird bzw. mit welcher Turbo-/Pascal-Version es kompiliert worden ist, kommt es zu einer "Runtime 200"- oder "Divide by zero"-Meldung. Der zugrundeliegende Berechnungsfehler ist aber stets derselbe.

Ja, es gibt ein paar "Patches". Warum ich das in Anführungszeichen schreibe? Weil sie in der Regel völlig wirkungslos sind. Der einzige, der den Namen überhaupt verdient, ist derjenige von Andreas Bauer (tppatch.exe), aber selbst dieser funktioniert nur bei TP/BP 7.0 und setzt zudem voraus, daß die Programm-Exe NICHT mit Pklite oder einem anderen Exe-Packer komprimiert worden ist.
Außerdem ist er zu einer Zeit geschrieben worden, als es noch nicht einmal MMX-Prozessoren gab. Auf einem PC mit GHz-CPU wirst Du vermutlich nicht einmal den Patch ausführen können!

Im übrigen schreibe ich das aus eigener Erfahrung mit ich-weiß-nicht-mehr-wievielen Programmen und auch einigen Spielen. Funktioniert hat's nach meiner Erinnerung in EINEM EINZIGEN Fall.
Wenn Du nicht den Source-Code hast, vergiß es...


EDITIERT:

Lies Dir auch mal diesen Thread durch, auch wenn er Dir in der Sache nicht helfen wird. Aber dann siehst Du wenigstens, daß Du nicht allein bist.

http://www.win31.de/board/showtopic.php?threadid=766&pagenum=lastpage

Dieser Post wurde am 23.06.2008 um 18:39 Uhr von josefpriko editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
23.06.2008, 18:47 Uhr
z8micro



Jaa, Dein Leid hatte ich schon gelesen

bin auf diese Seite gestoßen:
http://www.merlyn.demon.co.uk/pas-r200.htm#R200
und hab neben dem Bauer Patch auch den von der c't geladen.
probiers mal aus + berichte dann

Dieser Post wurde am 23.06.2008 um 18:49 Uhr von z8micro editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
23.06.2008, 18:49 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
josefpriko postete
Es gibt nur EINEN Borland-Bug - Stichwort: "Delay()".

Ist ja wohl kein Grund für uppercase. Jedenfalls: So schlimm und vollkommen ohne mögliche Hilfe hab ich den Bug noch nicht erlebt. Deswegen dachte ich eben, ob's da noch einen gibt.


Zitat:
Ja, es gibt ein paar "Patches". Warum ich das in Anführungszeichen schreibe?

Vielleicht, weil es ein englisches Wort ist? Na, wir sind hier ja nicht in einer Quizshow.


Zitat:
Weil sie in der Regel völlig wirkungslos sind.

Na, bei mir hat's bisher funktioniert. (Zugegeben, ich habe noch keine Spiele oder andere zeitkritische Programme mit diesem Bug gesehen/patchen müssen, aber die, die ich gesehen habe, bei denen der Fehler auftrat, funktionierten danach.)


Zitat:
Der einzige, der den Namen überhaupt verdient, ist derjenige von Andreas Bauer (tppatch.exe), aber selbst dieser funktioniert nur bei TP/BP 7.0 und setzt zudem voraus, daß die Programm-Exe NICHT mit Pklite oder einem anderen Exe-Packer komprimiert worden ist.

Oder dass man Programme wie UNP kennt, die ziemlich viele alte EXE.-Packer entpacken können. (Und ungehackte UPX-.EXEs kann man ja mit UPX selbst wieder entpacken.)


Zitat:
Außerdem ist er zu einer Zeit geschrieben worden, als es noch nicht einmal MMX-Prozessoren gab. Auf einem PC mit GHz-CPU wirst Du vermutlich nicht einmal den Patch ausführen können!

Warum denn? Außerdem schrieb z8micro ja schon, dass er auch virtuelle Maschinen und einen 400-MHz-Computer benutzen kann, was dann wohl sowohl für das eigentliche Programm als auch den Patch gilt, falls letzteres denn nötig ist.


Zitat:
Im übrigen schreibe ich das aus eigener Erfahrung mit ich-weiß-nicht-mehr-wievielen Programmen und auch einigen Spielen.

Bei Spielen kann ich mir vorstellen, dass es nicht funktionierte.


Zitat:
Funktioniert hat's nach meiner Erinnerung in EINEM EINZIGEN Fall.
Wenn Du nicht den Source-Code hast, vergiß es...

Versuchen kann man's ja, sonst heißt's später irgendwann "Der hat ja gesagt es hätte eh nie funktioniert" obwohl man es nie selbst versucht hat.

Übrigens hier ein Link mit dem entsprechenden Download: http://www.brain.uni-freiburg.de/~klaus/pascal/runerr200/download.html
(Hat auch eine TSR-Lösung dabei, aber da kann ich nichts zu sagen.)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
23.06.2008, 20:04 Uhr
josefpriko



An z8micro

Es ist so lange her, daß ich's schon vergessen habe. Aber das Unterbewußtsein hat weiter gearbeitet - und langsam kehren einige Erinnerungen wieder. Den "Rest" habe ich mir gerade aus dem Web geholt.


Clipper war eine von der Nantucket Corp. entwickelte Programmier-Sprache für Datenbank-Anwendungen, die auf dBase basieren.
Es gab diverse Clipper-Versionen, die wiederum auf verschiedenen dBase-Versionen beruhen. (Nebenbei gesagt: dBase I-III sind auf PCs mit 200 MHz und höher überhaupt nicht zum Laufen zu bekommen. Die Chancen beginnen ab dBase IV...)

Es gab sowohl Patches von Ashton Tate für dBase, als auch solche von Nantucket für Clipper. (Ashton Tate ist 1993 von Borland aufgekauft worden, Nantucket Mitte/Ende der 90er Jahre in Konkurs gegangen.)
Hier sind wenigstens zwei Adressen, wo Du noch auf solche Patches stoßen kannst:
http://www.bookcase.com/library/software/msdos.devel.lang.clipper.html
http://www.the-oasis.net/ftpmaster.php3?content=ftppatch.htm


Weitere Informationen findest Du u.a. hier:

http://en.wikipedia.org/wiki/Clipper_(programming_language)
http://www.dbforums.com/archive/index.php/t-728516.html

Und schließlich: Google
Suchbegriff: Clipper Nantucket "divide by zero"
Vielleicht hilft da etwas weiter?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
24.06.2008, 07:50 Uhr
Werner



An josefpriko:
In einem Punkt möchte ich hier meinen Vorredner widersprechen. Eine Möglichkeit alte "geschwindigkeitssensitive" Programme auf schnellen Rechnern zum Laufen zu bringen, besteht indem die Geschwindigkeit mit der die Anwendung ausgeführt wird, herabgesetzt wird. Dazu kann man sogenannte "CPU-Verlangsamer" einsetzen, die es sowohl für Windows (Windows XP, Windows 9x nicht Windows 3.x), als auch für DOS gibt. Ich persönlich habe diese Methode schon sehr oft angewendet, und ich kann mich nicht entsinnen, dass es auch nur in einem Fall nicht funktioniert hätte. Allerdings lasse ich solche Programme meist virtuell unter einem Gastsystem von Windows 98 se und mitunter mehreren (zugleich) Verlangsamern laufen, da die Unterstützung älterer Betriebsysteme (als Win98SE) von Software für virtuelle Maschinen (sowohl VPC als auch VMWare) vollkommen unbefriedigend ist. (Ich habe CPU-Verlangsamer auch schon am Wirtsystem eingesetzt, aber dies ist nicht sinnvoll, da der Rechner dann sehr langsam wird).
Bei häufig genutzten, rechenintensiven Programmen ist die Verwendung von CPU-Verlangsamern sicher nicht sinnvoll (grenzt bisweilen an Masochismus), aber bei selten genutzten (zB. Entpacker), oder wenn die Verlangsamung nicht stört kann diese Methode duchaus sinnvoll sein. Allerdings kann es sein, dass DOS-CPU-Verlangsamer nicht ausreichend leistungsstark sind (das heißt: das Programm wird noch immer zu schnell ausgeführt).

Ciao Werner.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
24.06.2008, 12:53 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
Werner postete
(Ich habe CPU-Verlangsamer auch schon am Wirtsystem eingesetzt, aber dies ist nicht sinnvoll, da der Rechner dann sehr langsam wird)

Das ist der Sinn eines Verlangsamers, nicht wahr?

Naja, bei Verlangsamern stört mich aber eher, dass auch die CPU-Auslastung und Wärmeentwicklung stark steigt. Da suche ich doch lieber einen alten PC.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
24.06.2008, 16:58 Uhr
z8micro



bin ja total erstaunt das man für 'den alten Kram' noch Gesprächspartner findet. Danke an josefpriko für die Links, werde sie abklappern.
An Estron Dekal: Wenn auf dem Rechner ein 'Verlangsamer' läuft macht er alles langsam, läuft er in der VM nur dort. Das wäre (wenn ich mit den Patches nicht klar komme) auch eine schöne Lösung (wo bitte bekomm ich so einen verlangsamer her??). Will eigentlich das Win3.11 Programm in einer VM mit 98se zum spielen bringen; der Sinn - jetzt muß man die Aufträge am Laptop ausdrucken, an einem 'richtigen' Rechner einscannen und per eMail verschicken. Läuft die VM am 'richtigen' Rechner kann ich über Adobe Acrobat 4 als .pdf Dokument drucken; die .pdf aus der VM ziehen und versenden. Das klappt alles sehr schön bis auf den Fehler mit Delay.
Hab jetzt wirklich nochmal eine AMD 486er DX 40 Platte mit der Festplatte des Laptop in Betrieb genommen um andere Fehler auszuschließen - da laüft sie auch. An einem Pentium II 400 MHz wie gesagt nicht mehr. Die VM bildet genau so einen nach.
Nun zu den Patchprogrammen:
Das c't Programm auf das Verzeichnis losgelassen listet 2 Win Programme auf und die restlichen DOS als no TP/BP und macht damit dann auch nichts (warscheinlich weil es Clipper ist).
Mit dem Bauer Programm komm ich nicht recht klar, weil nirgends steht mit welchen Parametern man es aufruft. Da üb ich noch.
Beim ersten anschalten der Platte an den 486er kam kurz 'ne Meldung
VTPnPD: No PnP BIOS found, installation terminated
Kann damit jemand was anfangen? Anschließend spielte aber alles.
nu werd ich mal die Links anklappern
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
24.06.2008, 18:59 Uhr
honx
Moderator
Avatar von honx

hab den thread mal ins richtige forum geschoben...
--
gOmp ist wieder da!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
24.06.2008, 22:16 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
z8micro postete
Das wäre (wenn ich mit den Patches nicht klar komme) auch eine schöne Lösung (wo bitte bekomm ich so einen verlangsamer her??).

Beispielsweise dort, "SLOWDOWN": http://short.stop.home.att.net/freesoft/system.htm (die Seite hat auch sonst noch viel DOS-Software). Mit diesem Programm habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht.


Zitat:
Will eigentlich das Win3.11 Programm in einer VM mit 98se zum spielen bringen;

Das verstehe ich noch nicht: 98SE als Host oder als Gastsystem? (Die VM auf 98SE oder 98SE in der VM?)


Zitat:
der Sinn - jetzt muß man die Aufträge am Laptop ausdrucken, an einem 'richtigen' Rechner einscannen und per eMail verschicken.

Klar, dass ist sehr aufwendig.


Zitat:
Hab jetzt wirklich nochmal eine AMD 486er DX 40 Platte mit der Festplatte des Laptop in Betrieb genommen um andere Fehler auszuschließen - da laüft sie auch. An einem Pentium II 400 MHz wie gesagt nicht mehr. Die VM bildet genau so einen nach.

Verlangsamer könnte hier wirklich helfen. Einen Versuch wert ist's zumindest.


Zitat:
Nun zu den Patchprogrammen:
Das c't Programm auf das Verzeichnis losgelassen listet 2 Win Programme auf und die restlichen DOS als no TP/BP und macht damit dann auch nichts (warscheinlich weil es Clipper ist).

Sind die Programmdateien danach wirklich unverändert? Und teste mal, ob's etwas verändert.


Zitat:
Mit dem Bauer Programm komm ich nicht recht klar, weil nirgends steht mit welchen Parametern man es aufruft.

Doch. Führ's mal ohne aus, es sagt dann (auf englisch), dass die Syntax "tppatch file.exe" lautet, also der einzige Parameter ist die zu testende und gegebenenfalls zu patchende Programmdatei.


Zitat:
Beim ersten anschalten der Platte an den 486er kam kurz 'ne Meldung
VTPnPD: No PnP BIOS found, installation terminated
Kann damit jemand was anfangen? Anschließend spielte aber alles.

Scheint ein Windows-Treiber für irgendwas zu sein. Soundkarte vielleicht? Da ja ansonsten alles funktioniert, kannst du's wohl auch aus der Windows system.ini entfernen, falls die Fehlermeldung dich stört. Müsste ein Eintrag für VTPNPD.386 oder so ähnlich drin stehen.

Dieser Post wurde am 24.06.2008 um 22:17 Uhr von Estron Dekal editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
25.06.2008, 07:39 Uhr
Werner



Hallo z8micro!

Ich habe jetzt einige CPU-Verlangsamer hochgeladen (Sorry, die Pop-Ups sind nervig):

http://turboshare.eu/files/675897/CPU_Verlangsamer.zip.html

CPU-Killer (Windows) und Moslo (DOS) sind Shareware. Die anderen (Windows) sind frei. Ich empfehle Slowdown für Windows. Das Programm Schnecke habe ich nur wegen des Quellcodes beigelegt, der für Programmierer interessant sein könnte.
Die meisten DOS-, und Windows 3.x-Programme laufen gut (mitunter besser als unter DOS 6.22 oder Windows 3.x) unter Windows 98SE (das am weitesten entwickelte DOS, aber eben nicht immer 100%ig kompatibel mit alten Anwendungen). Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit Windows 98SE (virtuell als Gastsystem oder als 3.Partition am realen neuen Rechner) als Plattform für ältere Programme gemacht und würde Dir einen Versuch mit einem virtuellem Gastsystem Win98SE und CPU-Verlangsamer für Deine Software empfehlen.

Ciao Werner.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
25.06.2008, 12:41 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
Werner postete
Das Programm Schnecke habe ich nur wegen des Quellcodes beigelegt, der für Programmierer interessant sein könnte.

Den Quelltext für das von mir genannte SLOWDOWN gibt's auch kostenlos (zwar keine freie Lizenz, aber immerhin).


Zitat:
Die meisten DOS-, und Windows 3.x-Programme laufen gut (mitunter besser als unter DOS 6.22 oder Windows 3.x) unter Windows 98SE (das am weitesten entwickelte DOS, aber eben nicht immer 100%ig kompatibel mit alten Anwendungen).

Nein. Windows 98SE (oder weniger missverständlich: Version 4.10.2222) ist eben Windows, das Protected-Mode-Betriebssystem mit mitunter bunter, grafischer Oberfläche. MS-DOS Version 7.10 ist das unterliegende (an sich, Real-Mode-)DOS. Ansonsten hast du natürlich recht.

Nur von einem DOS 6.22 habe ich noch nicht gehört. Vielleicht, MS-DOS 6.22? (Der Unterschied ist wichtig.)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
25.06.2008, 13:27 Uhr
z8micro



hallo, also erst mal Dank in die Runde.
hab mir alle Verlangsamer erst mal auf die Platte gepackt und werd sie Stück für Stück ausprobieren.
Mit dem Patchen geht offensichtlich nicht, auch TPPATCH meckert das es kein BP/TP Programm ist (hatte die Meldung bei Aufruf ohne Parameter übersehen)
Zitat: (Will eigentlich das Win3.11 Programm in einer VM mit 98se zum spielen bringen)also genauer: auf einem 'guten' Rechner läuft Vista Ultimate mit Microsofts Virtual PC. In einer VM hab ich 98se zu laufen unter der ich mein Sorgenkind als .pif aufrufe. Nur das DOS/ WIN3x Programm in der VM hab ich auch probiert, aber da laufen die Additions nicht, so daß man die Files nicht bequem aus der VM ziehen kann. Noch wichtiger aber, das Adobe Acrobat 4 nicht unter WIN3x läuft, unter WIN98 aber einen PDF Writer einrichtet der von WIN3x problemlos zu erreichen ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
28.06.2008, 10:28 Uhr
z8micro



'Abschlußbericht'
hab nun alle Patchfiles und Verlangsamer ausprobiert und streck die Waffen. Die Patchfiles gehen nicht wegen Clipper anstatt TP; die Verlangsamer funktionieren im Prinzip (zum Teil) aber nicht bei mir :-)
die WIN Programme die laufen (Turbo-Switch, CPUSpeed, das neue Mo'Slo 4BIZ) verlangsamen die WIN Oberfläche, aber nicht die über .bat aufgerufenen Programme.
als DOS Programm läuft Mo'Slo 1.32 oder 2.1 ganz prima separat in der DOS Zeile, kann aber nicht aus einer .bat aufgerufen werden. Das komplexe Progamm jetzt aufzudröseln und jede aus der Sammel .bat aufgerufene .exe irgendwie aufzubereiten geht zu weit.
Schade das die WIN Programme nicht den ganzen Computer (bzw. die DOS Programme alle .exe) verlangsamen sondern sich im Prinzip immer nur ein Programm greifen.
Weiß einer evtl. 'ne Lösung wo eine VM mit einer CPU <200MHz gebildet wird oder einen Verlangsamer der wirklich den Takt des ganzen PC runter setzt.
Ansonsten nochmals vielen Dank für die Hilfe, waren doch wertvolle Tipps.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
28.06.2008, 12:34 Uhr
~ChrisKuhli



DOSBox evtl könnte helfen! Dieser Emulator läuft mit Freedos und anstatt command 4dos!

Da gibt es die bequeme Möglichkeit die VM "runterzutakten". Ich weiss aber nicht ob deine Datenbanken darin laufen!
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]     [ Software & Spiele ]  



Win31.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek