Windows 3.1x Support Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ win31.de ] [ Impressum/Kontakt ] [ Über das Forum/Regeln ]

Windows 3.1x Support Forum » Installation und Konfiguration » Problem mit Windows Installation » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] [ 2 ] -3-
040
31.03.2009, 17:50 Uhr
DosAmp
Administrator
Avatar von DosAmp


Zitat:
Estron Dekal postete
…, und ein Programm zu laden, das nur so tut, als sei es SHARE.EXE, muss man sich selbst überlegen. Die einzige Alternative ist hier, die (passende) SHARE.EXE von FreeDOS eventuell zu updaten, nämlich von freedos.org oder japheth.de. (Bin mir nicht sicher, ob die FreeDOS 1.0 CD bereits die neueste Version hat.)

Dann überlege dir doch mal, von welchem Einsatzzweck wir hier reden. franksolms hat höchstwahrscheinlich keine Ambitionen, seine wohl eher aus Spaß und Retro-Freuden installierte DOS-Installation in ein Windows-Netzwerk einzubinden, allerhöchstens damit ins WWW zu gehen. Andererseits wird mal alleine an einem Rechner – von Fällen wie OLE-verknüpften Dokumenten, die bereits in der Ursprungsanwendung geöffnet sind, einmal abgesehen – wohl auch kaum ein Dokument zwei Mal öffnen und damit die Zugriffssteuerung der SHARE.EXE benötigen.
Ergo reden wir hier nur über Möglichkeiten, die unumgängliche Bindung z. B. von Word an ein irgendwie geartetes SHARE zu »beheben«. Aufgrund des nicht funktionierenden 386er-Modus kann nicht vshare.386 nur für Windows allein geladen werden, ergo ist eine SHARE.EXE nötig. Das kann entweder dadurch passieren, dass man in diesem Fall die SHARE.EXE von FreeDOS benutzt, welche einen guten Ersatz für das Original-TSR von MS-DOS liefert, oder einen SHARE-Emulator zu benutzen. Letzterer hat – angesichts der Unmöglichkeit, ohne EMM386 Programme hochzuladen – den Vorteil, einfach deutlich weniger Speicher zu verbrauchen, wenn man auf die Funktionen des Originals verzichten kann. Dies muss Frank für sich selbst entscheiden – bei einem einfachen Ausprobieren des antiken Office würde auf jeden Fall auch zunächst ein Emulator à la SHARE.COM reichen, wenn man wirklich ernsthaft damit arbeiten will, würde ich sowieso an seiner Stelle versuchen, eine Partitionierung zu erreichen, die zu MS-DOS 6.22 kompatibel ist – oder am besten gleich einen älteren Computer (zum Beispiel ein Pentium- bzw. Pentium-II-Laptop von eBay) erwerben, der entsprechende Legacy-Hardware besitzt, um ein Legacy-Betriebssystem auszuführen.

Ansonsten: Ein manuelles Update der auf der derzeitigen FreeDOS-CD enthaltenen Programme kann natürlich nie schaden.
--
DosAmp. Macht das Forum unsicher seit Sommer 2005.
System-Profile: Hauptrechner (C2D S775) – Zweitrechner (P4 S423)

Dieser Post wurde am 01.04.2009 um 12:25 Uhr von DosAmp editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
041
01.04.2009, 14:41 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
DosAmp postete
Andererseits wird mal alleine an einem Rechner – von Fällen wie OLE-verknüpften Dokumenten, die bereits in der Ursprungsanwendung geöffnet sind, einmal abgesehen – wohl auch kaum ein Dokument zwei Mal öffnen und damit die Zugriffssteuerung der SHARE.EXE benötigen.

SHARE ist aber auch generell für alle Multitasker zu empfehlen. Weil zumindest ich lieber eine Beschwerde wegen Share Violation als eine kaputte Datei (möglicherweise kaputtes Dateisystem) habe.


Zitat:
Ergo reden wir hier nur über Möglichkeiten, die unumgängliche Bindung z. B. von Word an ein irgendwie geartetes SHARE zu »beheben«.

Das stimmt.


Zitat:
oder einen SHARE-Emulator zu benutzen. Letzterer hat – angesichts der Unmöglichkeit, ohne EMM386 Programme hochzuladen – den Vorteil, einfach deutlich weniger Speicher zu verbrauchen, wenn man auf die Funktionen des Originals verzichten kann.

Du meinst mit "SHARE-Emulator" hier Programme, die so tun als sei SHARE installiert, aber eigentlich keine derartigen Funktionen bieten?


Zitat:
Dies muss Frank für sich selbst entscheiden

Meine Worte.


Zitat:
ich sowieso an seiner Stelle versuchen, eine Partitionierung zu erreichen, die zu MS-DOS 6.22 kompatibel ist

Du würdest auf eine FreeDOS-Distribution wahrscheinlich draufschreiben "Im Zweifelsfall durch gute, alte Microsoft-Software ersetzen". Natürlich könnte ich das irgendwo verstehen. Natürlich bin ich aber nicht dieser Meinung, sondern versuche zuerst, Probleme von freien Programmen (als Programmierer) zu lösen oder (als Benutzer) von anderen lösen zu lassen. Weil die Alternative im Zweifelsfall teuer ist.


Zitat:
um ein Legacy-Betriebssystem auszuführen.

Hm. FreeDOS ist halt gerne weniger "Legacy" als MS-DOS ;-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
042
04.04.2009, 10:13 Uhr
DosAmp
Administrator
Avatar von DosAmp


Zitat:
Estron Dekal postete
SHARE ist aber auch generell für alle Multitasker zu empfehlen. Weil zumindest ich lieber eine Beschwerde wegen Share Violation als eine kaputte Datei (möglicherweise kaputtes Dateisystem) habe.

Nun gut, kommt halt darauf an, inwiefern man im Standard-Modus – der bei Frank zur Zeit immer noch als einziges funktioniert – überhaupt vernünftig Multitasking betreiben kann.

Zitat:
Du meinst mit "SHARE-Emulator" hier Programme, die so tun als sei SHARE installiert, aber eigentlich keine derartigen Funktionen bieten?

Exakt.

Zitat:
Natürlich bin ich aber nicht dieser Meinung, sondern versuche zuerst, Probleme von freien Programmen (als Programmierer) zu lösen oder (als Benutzer) von anderen lösen zu lassen. Weil die Alternative im Zweifelsfall teuer ist.

Als brauchbare Oberfläche für ein freies Betriebssystem ist – auch angesichts der im Vergleich zur dieser Software hypermodernen Hardware – dann aber auch nicht Windows zu empfehlen, das eben nur auf speziellen kommerziellen DOSen zufriedenstellend läuft.
Wie du schon gesagt hast, der Hauptzweck von FreeDOS ist ja nicht, Dinge wie Windows auszuführen, sondern um eine relativ gepflegte, aktuelle und relativ MS-DOS-kompatible DOS-Umgebung bereitzustellen, wo noch eine möglichst reine DOS-Umgebung benötigt wird (zum Beispiel für BIOS-Updates, integrierte Kassensysteme etc.).


Zitat:
Hm. FreeDOS ist halt gerne weniger "Legacy" als MS-DOS ;-)

Das sowieso. „Legacy“ beißt sich immer ein wenig mit „aktuell“, aber „kompatibel“ kann man trotzdem sein.
--
DosAmp. Macht das Forum unsicher seit Sommer 2005.
System-Profile: Hauptrechner (C2D S775) – Zweitrechner (P4 S423)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
043
05.04.2009, 17:26 Uhr
Estron Dekal




Zitat:
DosAmp postete
Als brauchbare Oberfläche für ein freies Betriebssystem ist – auch angesichts der im Vergleich zur dieser Software hypermodernen Hardware…

FreeDOS erfordert ja keine moderne Hardware. Mit einem 386er sollte das meiste noch machbar sein.


Zitat:
dann aber auch nicht Windows zu empfehlen, das eben nur auf speziellen kommerziellen DOSen zufriedenstellend läuft.

Naja, gab wie gesagt den Unstable-Kernel, der unter anderem Patches zur Windows-3.1x-Kompatibilität enthielt. Daran arbeitet nur niemand mehr dran. Der soll, soweit ich weiß, auch den 386-Enhanced-Modus bereits gut mitgemacht haben. Wenn jemand fähiges sich weiter damit beschäftigen würde, ließe sich das wohl noch verbessern.

Dieser Post wurde am 05.04.2009 um 17:48 Uhr von DosAmp editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
044
15.04.2010, 19:35 Uhr
SRA



Hallo

Ich habe schon das ganze Internet nach einer Windows 3.11 Installation durchsucht, leider ohne Erfolg.

Ich wollte mir mal die Aufgabe stellen und einen solchen PC in ein Netzwerk zu integrieren um zu sehen was so alles machbar ist.

Leider musste ich feststellen das meine Windows Disketten zahlreiche Lesefehler besitzen. Würde sich hier jemand bereit erklären mir einem Diskettensatz per E-Mail oder so zu schicken?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
045
15.04.2010, 20:35 Uhr
stuka



Hi also schicken kann ich dir das nicht aber du solltest mal im Ebay nachschauen da bekommst du das Windows 3.11 für par Euro
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
046
16.04.2010, 11:51 Uhr
exp-soft
Moderator
Avatar von exp-soft


Zitat:
SRA postete
Leider musste ich feststellen das meine Windows Disketten zahlreiche Lesefehler besitzen. Würde sich hier jemand bereit erklären mir einem Diskettensatz per E-Mail oder so zu schicken?

Da wirst du hier niemanden finde, da dies eine Illegale Raubkopie wäre, du wirst nicht umhinkommen dir bei Ebay und Co. eine neue Win 3.x version zu kaufen.

Im moment sind die Preise auch wieder annehmbar.

Mfg.
--
DOS-History
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] [ 2 ] -3-     [ Installation und Konfiguration ]  



Win31.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek